Mitten im Hauptbahnhof von Washington lief ein Porno

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PORN WASHINGTON DC
Der Porno lief in Washington im Hauptbahnhof. | Gizmodo
Drucken

"Was zur Hölle ist das?", sagte ein Mann und zeigte auf den Bildschirm. Eine zweite Frau rief: "Oh mein Gott!". Szenen des Entsetzens haben sich am Montag im Hauptbahnhof von Washington abgespielt.

Es geschah gegen 17:30 Uhr Ortszeit,, also genau dann, wenn Tausende von der Arbeit nach Hause strömen. Auf den Monitoren der Washingtoner Union Station lief ein Porno. Auf diesen wird sonst Werbung angezeigt. Das berichtet die "Washington Post".

Dabei soll es sich um Videos der bekannten Porno-Plattform "PornHub" gehandelt haben, berichtet die Zeitung.

Viel Verkehr zur Stoßzeit

Der Sexfilm lief auf den Bildschirmen. Einige Reisende blieben stehen, konnten den erstaunten Blick nicht abwenden, kicherten.

Erst nach einigen Minuten gelang es jemanden, den Bildschirm abzuschalten und dem Treiben ein Ende zu setzen.

Noch ist nicht klar, weshalb es zu diesem Vorfall kam. Die "Washington Post" berichtet, man ermittle auch wegen eines möglichen Hacker-Angriffes.

Die Online-Platform "Gizmodo" hat ein zensiertes Video veröffentlicht, das das Spektakel zeigt.

Auf Twitter kommentierten zahlreiche Menschen den Vorfall mit Humor. Diese Nutzerin schreibt etwa: "Wieso hat mir niemand gesagt, dass jemand die Werbe-Monitore in der Union Station hackte, so dass diese während fünf Minuten Pornos zeigten?"

Dieser Twitter-Nutzer kommentierte die Geschichte trocken: "Ich finde, man sollte den Bahnhof Union Station in "porn hub" umbenennen. Das Englische Wort "Hub" kann mit "Verkehrsknoten" übersetzt werden, findet aber auch in der Marke "PornHub" Verwendung.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen