Andere würden sich nie trauen, ein solches Foto zu posten - doch diese Frau lässt sich nicht beirren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wer kennt das nicht: Die Lieblingsjeans geht nicht mehr zu und bei der Bluse springen die Köpfe wieder von selber auf. Wie soll man sich da gut fühlen und zu seinem Körper stehen? Eine junge Frau aus den USA hat sich dieser Frage auf sehr ermutigende Weise angenommen.

Ein sehr treffender Instagram-Post von Lucia Litman erregt gerade Aufsehen. Allerdings im positiven Sinne.

Es zeigt den Moment, in dem Lucia eines ihrer alten Lieblingskleider anzieht und sich der Reißverschluss auf der Seite nicht mehr schließen lässt. Kein Wunder, denn das Kleid ist in Größe 32/34 geschnitten.

closet cleaning reflections: here's a picture of me in my favorite dress from 3 years ago. It's a size 2 and doesn't even come close to zipping right now. Lately, I've been thinking a lot about my body image and health, after a "friend" told me that I've let myself go and should stop eating so much bread. I don't really talk about this much (or ever publicly) but I struggled with an eating disorder all throughout high school and college and was in and out of different therapies and centers. I used to weigh myself 5 times a day and the number I saw would dictate my happiness and the activities I "allowed" myself to do. This restriction on my own happiness and life ended a lot of friendships and relationships because I'd isolate myself at home so I didn't have to be around food. A lot of my work that I share here is inspired by this experience - food wasn't always a happy thing for me, and for many friends and family food still isn't fun - so I'm hoping to show a more playful side to what we eat and get people thinking about colors, shapes and textures instead of calories or how much exercise they'll have to do to burn it off. I'm happy to say that I now have the healthiest relationship with food I've ever had, but to all of you out there who are still struggling, know that you're more than a number and that having a thigh gap is irrelevant (and physically impossible for some people's bone structure), but most importantly that you are not alone and are loved 💕

Ein Beitrag geteilt von lucy litman (@lucialitman) am

Für Lucia, so schreibt sie zu dem Post, ist das aber keine Niederlage, sondern ein ganz natürlicher Schritt in ihrer Entwicklung als Frau.

Du bist mehr als nur eine Ziffer auf der Waage

Die junge Frau litt mehrere Jahre lang an Essstörungen. Mit dem Bild zeigt sie, dass sie jetzt ein gesundes Verhältnis zu ihrem Körper und auch zu Essen hat. Sie warnt auch ihre Mitmenschen eindringlich davor, sich ihr Leben von einer Zahl auf der Waage bestimmen zu lassen.

“In letzter Zeit habe ich viel über Körperbilder und Gesundheit nachgedacht, nachdem mir ein ‘Freund’ gesagt hat, dass ich mich selber zu sehr gehen lasse und aufhören solle, so viel Brot zu essen", schreibt sie.

Lucia klärt ihre Follower über ihre eigene Essstörung auf. Eine Zeitlang habe sie sich bis zu fünf mal am Tag gewogen, schreibt sie.

Sie habe ihre Stimmungslage von der Zahl auf der Waage abhängig gemacht und das habe sich schließlich auch negativ auf ihr Privatleben ausgewirkt.

"Diese Einschränkungen kosteten mich nicht nur die Lebensfreude, sondern auch viele Freundschaften. Ich hab mich daheim eingeschlossen, bin kaum mehr hinaus gegangen. Schon gar nicht, um Essen zu gehen.”

“Echte Königinnen essen Pizza”

“Essen war für mich nicht immer positiv konnotiert. Vieles, was ich hier mit euch teile, war ein weiter Weg für mich", schreibt sie.

"Ich bin über den Berg, aber leider kann ich das von vielen Familienmitgliedern und Freunden noch nicht sagen. Ich hoffe, dass ich euch zeigen kann, dass Lebensmittel etwas Positives sind, dass sie schön aussehen in ihrer Vielfältigkeit. Und dass sich so viel mehr hinter ihnen versteckt als nur bloße Kalorien und wie man diese wieder los wird.”

Lucia postet regelmäßig Fotos von Essen, welches sie auf Pantone Farbreferenzkarten legt und mit witzigen Bildunterschriften, wie zum Beispiel “Echte Königinnen essen Pizza”, versieht.

I only have pies for you 😍 #pantoneposts

Ein Beitrag geteilt von lucy litman (@lucialitman) am

Ihren Post mit dem zu kleinen Kleid beendet sie mit einem Ratschlag an alle, die mit Essstörungen zu kämpfen haben: “Du bist mehr als nur eine Nummer, und eine thigh gap (Oberschenkellücke, Anm. d. Red.) zu haben, ist absolut unwichtig - ja bei manchen Menschen sogar unmöglich. Ihr seid nicht alleine da draußen und ihr werdet geliebt.”

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der HuffPost UK und wurde von Lisa Radda aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)