Experten warnen: Unterirdischer Vulkan könnte ausbrechen – und eine europäische Großstadt vernichten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In der Nähe von Neapel verbirgt sich ein gefährlicher Vulkan - und es ist nicht der Vesuv. Im Westen der Stadt rumoren die Phlegräischen Felder, eines der gefährlichsten Vulkangebiete der Welt.

Die Phlegräischen Felder könnten näher vor einem Ausbruch stehen als bislang angenommen. Das hat ein Team um Christopher Kilburn vom University College London in Zusammenarbeit mit dem Vesuv-Observatorium in Neapel festgestellt.

Die Felder liegen sehen im Vergleich zum naheliegenden Vulkan Vesuv eher unspektakulär aus. Doch das täuscht. Bei den Phlegräischen Feldern handelt es sich um einen Hochrisikovulkan.

Seit 60 Jahren staut sich im Vulkan Energie auf

Zwei Drittel der Fläche befinden sich unter Wasser. Ein Teil von Neapel liegt direkt auf dem flachen Vulkangebiet an Land.

Der Hochrisiko-Vulkan rumort schon seit mehr als 50 Jahren immer wieder. Ähnliche Unruhen gab es auch in den hundert Jahren vor dem letzten Ausbruch im Jahr 1538.

Wie wahrscheinlich es ist, dass ein erneuter Ausbruch bevorstehen könnte, haben die Forscher in der neuen Studie untersucht. Einer Mitteilung der Universität zufolge fanden die sie heraus, dass die Aktivität seit den 1950er-Jahren einen kumulativen Effekt hat.

Das heißt, dass sich die Energie in der Erdkruste anhäuft und eine Eruption wahrscheinlicher macht. Bisher hatte man angenommen, dass die Energie nach jeder unruhigen Periode des Vesuvs wieder verloren gehen würde.

Aufnahmen des Vulkans seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen