Nach Messer-Mord in Friesland: Jetzt steht die Tochter der Getöteten unter dringendem Tatverdacht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ARREST POLICE GERMANY
Im niedersächsischen Varel starb eine 39-Jährige an Messerstichen. | Heiko119 via Getty Images
Drucken
  • Im niedersächsischen Varel starb eine Frau durch Messerstiche
  • Jetzt wurden die 14-jährige Tochter der Getöteten sowie ein 15-Jähriger wegen Mordes angeklagt
  • Die Polizei entdeckte die mutmaßliche Tatwaffe in der Wohnung des Jungen

In der Nacht zum Montag entdeckten Polizisten im niedersächsischen Varel eine leblose Frau. Die 39-Jährige wies mehrere Stichverletzungen auf. Auch ein hinzugerufener Notarzt konnte ihr nicht mehr helfen.

Jetzt wird bekannt: Die 14-jährige Tochter der Getöteten steht unter dringendem Mordverdacht. Gegen sie und einen ein Jahr älteren Jungen aus dem selben Ort wurde ein Haftbefehl wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes erlassen, schreibt die "Bild".

Polizei fand Messer beim Jungen

"Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde noch am Montagabend im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung des 15-Jährigen entdeckt", zitiert die "Bild" eine Polizeisprecherin.

Noch wollte die Polizei weder bestätigen noch dementieren, dass es sich bei dem 15-Jährigen um den Freund des Mädchens handeln soll.

Auch ist noch unklar, welches Motiv die beiden verfolgt haben könnten oder wie die Tat ablief. Wegen den laufenden Ermittlungen wolle die Polizei vorerst noch nichts sagen, berichtet "Bild".

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg