Jäger in NRW soll drei Mädchen missbraucht haben - dann bedrohte er sie mit einem Gewehr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JGER
Jäger in NRW bedroht drei Mädchen mit Gewehren - dann soll er sie missbraucht haben | iStock
Drucken

Die Vorwürfe gegen einen Jäger aus Gütersloh wiegen schwer: Er soll drei Mädchen im Alter von neun und zehn Jahren sexuell missbraucht haben. Damit sie ihren Eltern nichts von der schrecklichen Tat erzählen, soll er die Mädchen zudem mit seinen Gewehren bedroht haben. Das berichtet das "Westfalen-Blatt".

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Mann.

Die drei Mädchen gaben bei der Polizei an, den Mann immer wegen seines Hundes besucht zu haben - um das Tier streicheln zu können, berichtet das "Westfalen-Blatt".

Im Haus des Jägers sollen sie auch Modenschauen veranstaltet haben. Dort soll der mutmaßliche Täter sie aufgefordert haben, sich auszuziehen.

Er soll die Mädchen mit einem Gewehr bedroht haben

Ihren Eltern erzählten die Kinder nichts davon. Wohl aus Angst. Der Jäger soll ihnen nämlich ihre Gewehre und "großen Kugeln" gezeigt - und ihnen damit gedroht haben, dass es Ärger gebe, würden sie zu ihren Eltern rennen.

Der mutmaßliche Täter streitet alles ab. Seine Waffen wurden ihm bereits entzogen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ll)