Archäologen finden in einer sibirischen Höhle einen Armreif - wer ihn getragen hat, fasziniert sie

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Russische Wissenschaftler haben in Sibirien einen bislang einzigartigen Fund gemacht. In einer Höhle im Altiagebirge haben sie das älteste Schmuckstück der Menschheit gefunden - einen grünen Armreif. Die Archäologen entdeckten ihn in der Denisova-Höhle neben einigen Knochen von Mammuts.

Der Fundort gibt den Wissenschaftlern auch eine Auskunft darüber, wer den Armreif angefertigt haben könnte. In dieser Höhle lebte vor 40.000 Jahren nämlich eine Population der so genannten Denisova-Menschen.

Diese ähneln anatomisch dem Neanderthaler und dem Homo Sapiens. Jedoch haben die Wissenschaftler auch die DNA der Denisova-Menschen untersucht und herausgefunden, dass sie sich genetisch vom Homo Sapiens und Neanderthaler unterscheiden.

Die Denisova-Menschen haben damit vermutlich den Armreif kreiert. Dessen Form zeigt auch, zu welchem Anlass und wer den Armreif damals vermutlich getragen haben könnte. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Armreif meist nur zu besonderen Anlässen getragen wurde.

Wie der grüne Armreif aussieht und wer den Armreif damals vermutlich getragen haben könnte, seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: Deutsche Archäologen während Ausgrabungen in Nigeria entführt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen