25 Jahre "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Hätten Sie das gewusst?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

25 Jahre

Der RTL-Dauerbrenner "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wird ein Vierteljahrhundert alt! Anlässlich des 25. Jubiläums zeigt der Sender am 17. Mai zur gewohnten Sendezeit um 19:40 Uhr die Serie in Spielfilmlänge. Im Anschluss folgt "25 Jahre GZSZ - Stars, Storys & Geheimnisse" mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen. Wer nicht mehr so lange warten möchte, kann sich mit den folgenden Fakten die Wartezeit verkürzen...

Die Idee stammt aus Australien

Nostalgie pur: Sehen Sie, wie bei "GZSZ" alles begann und bestellen Sie hier die Folgen 1-100 auf DVD

Am 23. Februar 1992 startete die Produktion von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die ersten Folgen basierten noch auf der australischen Serie "The Restless Years" und waren nicht übermäßig erfolgreich. Erst als deutsche Autoren übernahmen, stiegen die Quoten deutlich an.

Der erste Satz in "GZSZ"

Schauspieler Frank-Thomas Mende (Clemens Richter) sprach den ersten Satz am 11. Mai 1992: "Was ist denn?"

Karriere-Sprungbrett

Zahlreiche Stars haben hier ihre Karriere gestartet: Jeanette Biedermann, Yvonne Catterfeld, Peer Kusmagk und Alexandra Neldel, Sila Sahin, Susan Sideropoulos, Nina Bott und viele weitere haben ihre Bekanntheit den einstigen Rollen zu verdanken.

Die Studios

In Betrieb sind immer mindestens zwei Kameras. Beleuchtet wird mit über 450 Scheinwerfern. In zwei Studios existieren auf mehreren Ebenen und knapp 2.000 Quadratmetern mindestens 30 fest aufgebaute Sets und 23 ständig wechselnde Dekorationen auf einer Limbofläche. Dazu gehören 62 Fenster, 45 Türen, 85 Stühle, 8 Sofas, 6 Betten, 16 Barhocker, 14 Schreibtische, 169 Steh-, Hänge-, Wand- und Tischleuchten, 12 Teppiche, 50 Ess, und Beistelltische/ Nachttische, 51 Schränke und Regale.

Das Krankenhaus-Set

In der Krankenhaus-Deko gibt es bis zu zwölf verschiedene Räume (Behandlungszimmer, Schwesternzimmer, Chefarztzimmer, Intensivzimmer, Krankenzimmer etc.), sowie sieben unterschiedliche Flure mit entsprechender Ausstattung. Über 600 erfundene, umetikettierte und extra angefertigte Produkte sind im Einsatz.

Backstage

Im Gebäude gibt es pro Tag über 50 Ansagen und Aufrufe von der Aufnahmeleitung über die Lautsprecher im gesamten Studiokomplex - also Maske, Kostüm, Umkleide. Dazu kommt 150 mal/Tag: "Achtung, und bitte!" Bei Konzerten in der Deko "Mauerwerk" sind immer mindestens 70 Zuschauer dabei.

Maske

Eine Chefmaskenbildnerin und ihre fünf Mitarbeiter/innen kümmern sich bei "GZSZ" um Haare und Make-up. In der Maske werden jährlich durchschnittlich verbraucht: 15.000 Wattestäbchen, 250 Haargummis, 3 Paletten Rouge mit jeweils 6 verschiedenen Farben und 5 Paletten Lidschatten mit jeweils 15 verschiedenen Farben, 25 kg Dreckpuder, 300 Augentropfen (Einzeldosis) gegen gerötete Augen, 400 Packungen Kleenex, 1- 2 Liter Kunstblut, 1.650 Haarklammern, 12.000 Babytücher, 150 Tuben Lippenpflege, 5 Liter Nagellack, 10 Liter Nagellackentferner, 1.200 Anschlussfotos für weitere Dreharbeiten. Die Herren sind in der Regel nach 30 Minuten drehfertig. Die Damen benötigen bis zu 60 Minuten in der Maske

Kostüm

27.800 Kostümteile stehen im Fundus zur Verfügung. Darunter: 500 Schuhe - davon 400 Damenschuhe. 400 Gürtel in allen möglichen Farben und Qualitäten. Für die Schauspieler gibt es 150 verschiedene Jeans. 140 Röcke und 780 T-Shirts ergänzen das optische Bild. Allein Dr. Gerner hat derzeit 40 verschiedene Designer-Anzüge im Schrank hängen - dazu 140 Krawatten. 1.500 Hemden wurden alleine 2015 gebügelt. 30 Knöpfe wurden in den ersten Monaten 2016 angenäht. 94 Kleider wurden 2016 geändert. Konfektionsgrößen sind: Damen 32 bis 44, Herren 44 bis 110. Insgesamt gibt es 650 Schmuckteile: Ohrringe, Ketten, Armbänder, Uhren. 5 Garderobieren und 1 Kostümbildner mit 2 Assistentinnen sorgen für die modische Umsetzung bei "GZSZ".

Außendreh

Bisher gab es knapp 3.300 Außendrehtage (Stand Ende März 2017) an 2.250 Drehorten. Durchschnittlich sind dabei 40 Personen am Set. Der am weitesten entfernte Drehort bisher war Kapstadt. Ein ebenfalls aufwändiger Außendreh war in einem ICE, der stundenlang mit der "GZSZ"-Crew um Berlin kurvte. Die erste Klappe im Original-"GZSZ"-Außenset im Filmpark Babelsberg fiel unter großer Beteiligung erster Zuschauer aus Politik, Wirtschaft und im Beisein von RTL-Senderchefin Anke Schäferkordt am 18. August 2006 um 12.05 Uhr. Für eine Szene, in der der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, einen Gastauftritt hatte, hieß es: "Und Action!"

Besucher

800.000 Besucher haben bis heute das Original-"GZSZ"-Außenset über den "Filmpark Babelberg" besucht. Der am weitesten angereiste Besucher kam aus Brisbane, Australien. Neun Silvesterfeiern und Weihnachtsmärkte wurden seit der ersten Klappe ausgestattet. In der Filmstraße im Außenset stehen 13 Häuser, 7 Laternen, diverse Straßenschilder, 6 Hauseingänge (mit Anschluss ans Studioset) und viele echte Bäume.

Berühmte Gastauftritte

In den 25 Serienjahren schauten zahlreiche berühmte Persönlichkeiten vorbei. Thomas Gottschalk war etwa 2000 in einer Szene mit Rhea Harder und Jeanette Biedermann zu sehen. 1999 schaute sogar Altkanzler Gerhard Schröder vorbei, ganze fünf Sätze waren für ihn vorgesehen. 1994 spielten Caught In The Act ihre Debüt-Single "Love Is Everywhere" bei "GZSZ" zum ersten Mal. Die Backstreet Boys absolvierten 2013 einen Gastauftritt.

Korrektur anregen