Sein Sohn starb an einer Überdosis Koffein - jetzt warnt der Vater andere Eltern vor der Gefahr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KAFFEE
Übermäßiger Koffeinverzehr führte zum Tod eines Jugendlichen | iStock
Drucken

Im US-Bundesstaat South Carolina hat eine Überdosis Koffein zum Tod eines 16-jährigen Teenagers geführt. Aufgrund der überhöhten Koffein-Dosis kam es zu einer Herzrhythmusstörung, bestätigte der zuständige Gerichtsmediziner, Gary Watts, laut amerikanischen Medien.

Das Tragische daran: Davis Allen Cripe war ein völlig gesunder Teenager ohne bekannten Krankheiten. Doch der Konsum eines Diet Mountain Dew (eine Zitronenlimonade mit hohem Koffeingehalt), einem Milchkaffee und einem Energy Drink binnen zwei Stunden war für ihn tödlich.

Gefährliche Energy-Drinks

Nicht die Koffeinüberdosis an sich sei das Problem gewesen, sondern den Zeitrahmen, in dem diese Getränke konsumiert wurden, sagte Gerichtsmediziner Watts der Nachrichtenagentur Reuters.

Besonders der Energy-Drink am Ende soll zu der Herzrhythmusstörung geführt haben. Denn diese zuckerhaltigen Aufputschmittel enthalten so viel Koffein wie drei Tassen Kaffee.

Sein Vater warnt jetzt andere Eltern davor

Sein Vater Sean hofft nun, dass dieser Vorfall eine Lehre für andere Eltern und Jugendliche ist. Er will deutlich machen: Koffein ist eine legale Substanz, nichtsdestotrotz ist sie mit Vorsicht zu genießen.

“Liebe Eltern, bitte sprecht mit euren Kindern über die Gefahren von Energy Drinks”, sagte er in einer Pressekonferenz am Montag.

In einer Studie vom März dieses Jahres fanden amerikanische Wissenschaftler heraus, dass eine Tagesdosis von 400 mg Koffein ungefährlich für gesunde Erwachsene ist. Cripe hatte jedoch etwa 470 mg Koffein binnen zwei Stunden zu sich genommen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen