Umfrage: FDP legt auch im Bund zu - Grüne müssten um Einzug in Bundestag zittern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHRISTIAN LINDNER
Christian Lindner, chairman of the liberal Free Democratic Party FDP react on first exit polls after the regional state elections of North Rhine-Westphalia, in Duesseldorf, Germany, May 14, 2017. REUTERS/Thilo Schmuelgen | Thilo Schmuelgen / Reuters
Drucken
  • Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa kann die FDP auch im Bund weiter zulegen
  • Die Grünen müssen dagegen um einen Einzug in den Bundestag zittern

Die aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die "Bild"-Zeitung kennt zwei Sieger: CDU/CSU und FDP. Beide Parteien verbessern sich um jeweils einen Prozentpunkt. Die Grünen verlieren gar einen Punkt - und müssten um den Einzug in den Bundestag zittern, wäre nächsten Sonntag schon die Wahl.

Hier die Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

► CDU/CSU: 36 Prozent
► SPD: 27 Prozent
► Linke: 9 Prozent
► FDP: 8 Prozent
► Grüne: 6 Prozent
► AfD: 10 Prozent

Die SPD hält ihr Ergebnis von der Vorwoche, ebenso die AfD. Auch die Linken verlieren wie die Grünen einen Prozentpunkt.

FDP stark wie in Nordrhein-Westfalen

Die FDP knüpft mit diesen Ergebnis an ihr starkes Abschneiden bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen an. Dort erreichten die Liberalen 12,6 Prozent.

Für die Grünen geht es wie zuletzt bergab. Auch bei der Wahl in NRW straften die Wähler die Partei ab, sie kam auf 6 Prozent.

Nach der aktuellen Umfrage richtet sich bei der Frage nach Koalitionen alles auf die Union aus. Insa-Chef Hermann Binkert sagt dazu: "Ohne und gegen die Union kann keine Regierung gebildet werden. Mit einem Jamaika-Bündnis gibt es eine realistische Alternative zur GroKo. Vier Monate vor der Wahl ist Martin Schulz mit der SPD weit davon entfernt, die Regierung führen zu können."

Neben einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die zusammen auf 63 Prozent kommt, gibt es auch eine Mehrheit für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen, die zusammen 50 Prozent erreicht.

Sowohl eine Ampelkoalition (41 Prozent) als auch Rot-Rot-Grün (42 Prozent) sind deutlich von einer parlamentarischen Mehrheit entfernt. Ein Bahamas-Bündnis aus CDU/CSU, AfD und FDP kommt zusammen auf 54 Prozent. Es wäre somit rechnerisch möglich, wird aber von keiner Partei gewünscht.

Für den Insa-Meinungstrend im Auftrag der "Bild"-Zeitung wurden vom 12. bis zum 15. Mai 2017 insgesamt 2037 Bürgerinnen und Bürger befragt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)