Die Terrororganisation Islamischer Staat verbreitet plötzlich Schwulen-Pornos - das steckt dahinter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Hacker "WauchulaGhost" hat zum wiederholten Male hunderte Social-Media-Accounts des Islamischen Staates gehackt und sämtliche Inhalte durch Schwulenpornos und LGBTQ-Symbole ersetzt.

Seiner Aussage nach sei es erstaunlich einfach, IS-Accounts zu hacken. Die Milizen hätten den IT-Wissensstand eines Zehnjährigen. So bräuchte er nur eine Minute, um einen Account zu übernehmen, wie er in einem Telefoninterview mit CNN erklärte. Er habe sich inzwischen Zugang zu über 250 IS-Accounts verschafft.

Der Grund war das Attentat im "Pulse"-Nachtclub

Er begann damit, als vor 18 Monaten ein islamistischer Attentäter im Schwulenclub „Pulse“ in Orlando um sich schoss. Die Tat wurde von IS-Anhängern im Netz gefeiert, also entscheid er sich, die Opfer zu verteidigen.

Von den Social-Media-Plattformen selbst wünscht er sich mehr Initiative. Es wäre kein Problem, den IS aus sozialen Netzwerken zu verbannen.

"Manchmal muss man eben selbst aufstehen und für Veränderung sorgen", so Wauchulaghost. Der Mann hinter dem Namen ist Mitglied der lose organisierten Hackergruppe „Anonymous“, die sich unter anderem dem Kampf gegen den IS im Internet verschrieben hat.

Was auf den Twitter-Accounts der Terroristen zu sehen war, seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)