Union so stark wie seit Monaten nicht mehr - SPD erreicht Tiefstand seit Schulz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Vor­sprung von CDU/CSU wächst auf zehn Pro­zent. Wäre heute Bun­des­tags­wahl, könn­te An­ge­la Mer­kel auf eine kom­for­ta­ble Mehr­heit bauen. Im Sonn­tags­trend, den das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Emnid wö­chent­lich für die Zeitung "Bild am Sonntag" erhebt, ver­bes­sert sich die Union um einen Zäh­ler und er­reicht 37 Pro­zent.

So stark waren CDU/CSU zu­letzt im Ja­nu­ar. Die SPD ver­liert da­ge­gen einen Punkt und kommt nur noch auf 27 Pro­zent. Für die Par­tei ist das der schlech­tes­te Wert seit Mar­tin Schulz im Ja­nu­ar zum Kanz­ler­kan­di­daten aus­ge­ru­fen wurde.

Die AfD verliert schon wieder

Je­weils einen Punkt zu­le­gen kön­nen Linke (zehn Pro­zent) und Grüne (acht Pro­zent). Die AfD büßt da­ge­gen einen Zäh­ler ein und er­reicht nur noch acht Pro­zent. Die FDP liegt wie in der Vor­wo­che bei sechs Pro­zent. Auf die sons­ti­gen Par­tei­en ent­fal­len vier Pro­zent (Minus eins).

Mehr zum Thema: Martin Schulz hat mich mit seinen Visionen für unsere Zukunft begeistert - jetzt müssen wir ihm helfen, die Menschen im Land zu überzeugen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg