Schulz unterbricht Rede mehrfach und zögert vor der Gratulation an Laschet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nach der schweren Niederlage der SPD in Nordrhein-Westfalen hat sich ein sichtlich angeschlagener Martin Schulz in einer kurzen Rede in der SPD-Zentrale in Berlin geäußert. Wie schwer ihn die Niederlage trifft, zeigte sich am Anfang seines Auftritts (Video oben).

Der SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat zögerte einige Sekunden, nachdem der Applaus abgeebt war, bevor er ansetzte. Er sagte dann: Liebe Genossen, liebe Gäste", während etwa sein Parteikollege Ralf Stegner hinter ihm betroffen an die Decke blickte.

Dann räusperte sich Schulz mehrfach, dann fuhr er fort. "Das ist ein schwerer Tag für die SPD. Auch für mich persönlich, Ich stamme aus dem Bundesland, in dem wir eine krachende Niederlage hinnehmen mussten."

Bevor er dann dem CDU-Wahlsieger gratulierte, musste er mehrfach ansetzen. Es fiel Schulz sichtlich schwer, diese Worte zu sagen: "Es gebietet die politische Kultur, dass wir dem Wahlsieger Armin Laschet, gratulieren."