NACHRICHTEN
13/05/2017 13:00 CEST | Aktualisiert 13/05/2017 15:08 CEST

Verona Pooth fordert die Deutschen auf, wählen zu gehen - ihre Aussage zeigt, dass sie nichts verstanden hat

Fabrizio Bensch / Reuters
Neben anderen Promis fordert Verena Pooth die Deutschen auf, wählen zu gehen.

Am Sonntag wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. Die mit Spannung erwartete Landtagswahl gilt als Stimmungsmesser für die Abstimmung im Bund im kommenden September. Derzeit liegen SPD und CDU in NRW Kopf an Kopf.

Die anstehenden Wahlen hat die "Bild"-Zeitung zum Anlass genommen, mit 100 Prominenten über das Recht, wählen zu gehen, zu sprechen.

Unter den Promis ist Kabarettist Kai Magnus Sting, der weise Worte findet: "Gehen Sie wählen, sonst tun es die Anderen." Ex-Bachelor-Kandidat Oliver Sanne zieht einen interessanten Vergleich: "Viel entscheidender als die Wahl der Dame für die letzte Rose ist die Wahl für eine positive Zukunft!"

"Gehen Sie wählen, weil ich mir auf Rechts keinen Reim machen kann", sagt Rapper FARD

Ähnlich argumentiert die 27-jährige Sarah Joelle Jahnel: "Vergiss Dschungel und DSDS. Jetzt geht um die wirklich wichtigen Dinge. Wählt!"

Rapper FARD argumentiert pragmatisch: "Gehen Sie wählen, weil ich mir auf Rechts keinen Reim machen kann." Und Kult-Musiker Heino wählt seine Worte weise: "Wählen ist Pflicht, sonst darf man hinterher nicht meckern."

Verona Pooths Absichten in allen Ehren, aber sie scheint nicht so ganz verstanden zu haben, für wen die Bürger Nordrhein-Westfalens am Sonntag ihr Kreuz machen können: "Der schlechteste Weg, den man wählen kann, ist der, keinen zu wählen. Ich wähle mein Leben."

Und wer darf in einer Auflistung der deutschen Promi-Elite nicht fehlen? Na klar, Pietro Lombardi. "Geht bitte wählen, weil Demokratie nicht ohne euch Wähler funktioniert!". Da hat einer ganz genau verstanden, worum es am Sonntag geht.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Sponsored by Trentino