"Time" enthüllt Trumps Privilegien im Weißen Haus - er lebt den Traum eines 8-Jährigen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP DINNER WHITE HOUSE
U.S. President-elect Donald Trump speaks during the Chairman's Global Dinner at the Andrew W. Mellon Auditorium in Washington, D.C., U.S., on Tuesday, Jan. 17, 2017. Trump stated that he has 'great respect for your countries' while addressing nearly 150 diplomats and foreign ambassadors at the event. Photographer: Kevin Dietsch/Pool via Bloomberg | Bloomberg via Getty Images
Drucken

Das US-amerikanische "Time"-Magazine hat eine Geschichte veröffentlicht, die dem Wort "Scoop" (zu Deutsch: Knüller oder Kugel) eine ganze neue Bedeutung gibt. Sie bringt Anhänger und Kritiker des US-Präsidenten Donald Trump gegeneinander auf, lässt Fernsehmoderatoren die Köpfe schütteln und viele Twitter-Konten in hektische Betriebsamkeit ausbrechen.

Nein, es geht nicht um die Entlassung des FBI-Chefs James Comey. Auch nicht um eine mögliche Beeinflussung der Präsidentschaftswahl durch russische Hacker. Und auch nicht um unterstellte Urin-Spiele in russischen Luxushotels.

Es geht schlicht um die Essgewohnheiten des Präsidenten.

Der Reihe nach.

Trump führt durchs Weiße Haus

Der Präsident hat die "Time"-Schreiber Michael Scherer und Zeke J. Miller sowie den Fotografen Benjamin Rasmussen durch das Weiße Haus geführt, zeigte ihnen das Oval Office und das private Esszimmer im Westflügel.

Den Dreien fiel auf, dass Trump einen riesigen Kronleuchter im Raum hat aufhängen lassen. Frühere Präsidenten hatten hier oft einen kleinen Fernseher, auf dem sie beim Essen die Nachrichten sehen konnten, "nicht größer als eine Brotbox", berichtet "Time".

Aber das ist nicht Trumps Stil. Er hat hier einen Flatscreen-Fernseher installieren lassen, dessen Bildschirmdiagonale 1,5 Metern beträgt, angeschlossen an einen TiVo-Digitalrecorder und den Trump im Gespräch als "eine der größten Erfindungen aller Zeiten" bezeichnete.

Beim Essen stellten die Journalisten fest, dass die Angestellten im Weißen Haus Trumps Vorzüge genau kennen - und ihm ein anderes Essen auftischen, als seinen Gästen.

Trump und seine zwei Kugeln Eis

So beschreiben die Journalisten den Ablauf des Essens:

"Während er sich hinsetzt, bringen sie ihm eine Diät-Cola, während der Rest von uns Wasser bekommt. Mit dem Salat-Gang kriegt Trump etwas serviert, das wie ein Tausend-Inseln-Dressing aussieht, anstatt der cremigen Vinaigrette, die seine Gäste bekommen. Als das Hühnchen kommt, bekommt er als einziger einen weiteren Teller Soße. Beim Nachtisch bekommt er zwei Kugeln Vanille-Eis zu seinem Schokoladenkuchen, während der Rest nur eine Kugel bekommt."

Zuerst twitterte David Frum, Redakteur beim liberalen "The Atlantic", darüber. "Das erklärt einiges", schrieb Frum.

Und die Lawine war losgetreten.

"Neue Einblicke in das Denken des Präsidenten"

"Interview gibt neue Einblicke in das Denken des Präsidenten", meldete der Fernsehsender CNN wenig später. Und in einer so genannten Bauchbinde, einem Laufband unter dem Beitrag: "Präsident bekommt zwei Kugeln Eis, die anderen nur eine"

Trump-Anhänger waren empört. "Fake-News-Fernsehsender berichtet über Trumps Eiscreme-Konsum", schreibt die Website "The American Mirror".

Andere sehen das Ganze gelassener. "Ich verstehe nicht, warum es schlecht sein soll, wenn man zwei Kugeln Eis haben will", schreibt Philip Bump, Korrespondent der "Washington Post" auf Twitter. "Eiscreme ist gut und mehr ist besser."

Mehr zum Thema: Trump versucht seine Wirtschaftspolitik zu erklären - und macht sich absolut lächerlich

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)