NACHRICHTEN
12/05/2017 08:21 CEST

Microsoft Build 2017: Konkurrenz für Amazon Echo

Harman Kardon
So sieht der Invoke-Lautsprecher von Harman Kardon aus

Was Amazon kann, das kann Microsoft schon lange: Seit Februar sind die beiden smarten Lautsprecher Amazon Echo und Echo Dot für alle deutschen Kunden verfügbar - Speaker, die sich über die hauseigene Sprachassistentin Alexa steuern lassen. Microsoft zieht gleich und gibt im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build 2017 bekannt, dass der PC- und Drucker-Riese HP an einem Lautsprecher arbeitet, der auf Microsofts Sprachassistentin Cortana basiert. Genauere Details wollte man aber noch nicht preisgeben. Außerdem arbeite Mikroprozessor-Spezialist Intel an einer Referenzplattform für Geräte mit Cortana-Unterstützung.

Der HP-Speaker ist nicht der erste Cortana-Lautsprecher. Vor wenigen Tagen kündigte Audio-Experte Harman Kardon den intelligenten Lautsprecher Invoke an. Dieser soll als "Premium Speaker" unter anderem 360-Grad-Sound bieten und "eine außergewöhnliche Erfahrung" ermöglichen, wie Michael Mauser, Präsident der Lifestyle- und Audio-Abteilung von Harman, erzählt. Natürlich wird es möglich sein - wie auch beim Echo - per Sprachkommando Termine zu managen, die Lieblingsmusik abzuspielen, sich die neuesten Nachrichten liefern zu lassen und so weiter. In den USA soll Invoke bereits in wenigen Monaten, im Herbst 2017, erscheinen.

Hier erhalten Sie Windows 10 und viele andere Microsoft-Produkte

pmode: 0,

fracautoplay: 0,

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "microsoft build",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}