Welchen gefährlichen Fehler du machen kannst, wenn du eine Avocado isst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Begriff "Avocado-Hand" ist in Deutschland völlig unbekannt. Doch viele Menschen landen genau deswegen im Krankenhaus.

Ein Londoner Chirurg fordert deshalb Warnhinweise auf der Frucht, damit das Verletzungsrisiko beim Zubereiten gemindert wird.

Das Sturz-Risiko beim Fensterputzen? Ist für die meisten wohl altbekannt. Die Gefahr, mit kochendem Wasser zu hantieren, ebenfalls.

Die dunkle Seite der Avocado

Aber mit einem großen Haushaltsrisiko rechnet wohl niemand: Dem Aufschneiden und Entkernen von Avocados.

Wie der Vize-Präsident der Britischen Gesellschaft für Handchirurgie gegenüber "The Times" erklärt, ist die Frucht zwar gesund – der ansteigende Verzehr führt aus seiner Sicht aber auch zu einem "konsequenten Anstieg von Verletzungen".

Der Londoner Chirurg Simon Eccles sagte der Zeitung, er behandle jede Woche etwa vier Patienten, die sich beim Avocado-Schneiden eine Handschnittwunde zugefügt hätten (siehe Video oben).

Schaubilder auf der Frucht als Warnhinweis

Klinikintern nennt sein Team die Verletzung deshalb nur noch "Avocado-Hand". "Die Menschen erwarten beim Kauf nicht, dass Avocados sehr reif sein können, und sie haben quasi keinen Schimmer von ihrer Handhabung", so Eccles.

Der Chirurg hält deshalb Warnhinweise für sinnvoll, um die Schnittgefahr einzudämmen. Ein Schaubild auf der Frucht könnte etwa klarstellen, dass das Entfernen des Avocado-Kerns gefährlich sein kann.

Die Frage, ob Avocados zukünftig gekennzeichnet werden sollten, hat sich in Großbritannien zu einer intensiven Debatte entwickelt.

Ob sich diese Forderung durchsetzen wird, ist aber mehr als fraglich...

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png