Ihre Mutter starb vor 6 Jahren an Krebs, jetzt findet sie einen Brief, den sie ihr geschrieben hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRIEF
Der Brief veränderte ihr Leben. | Facebook
Drucken

Die eigenen Eltern zu verlieren, ist für viele Menschen oft mit sehr starken Gefühlen verbunden. So auch für die Amerikanerin Nicholette Pennington. Ihre Mutter starb vor sechs Jahren in Folge eines unheilbaren Gehirntumors.

Für Nicholette war der Verlust ihrer Mutter nur sehr schwer zu ertragen. Als sie in ihrer Wohnung aufräumte, entdeckte sie beim Entrümpeln einen Brief, den ihr ihre Mutter vor einer halben Ewigkeit gegeben hatte. Er sei für schwere Zeiten bestimmt, hatte ihre Mutter damals zu ihr gesagt.

Nicholette bewahrte den Brief auf, vergaß ihn aber irgendwann wieder – bis zu diesem Zeitpunkt.

"Ich hätte dich heute gebraucht"

Als sie die Zeilen in der Handschrift ihrer verstorbenen Mutter sah, musste sie sofort weinen. Der Inhalt des Briefs war äußerst emotional und Nicholette fand unglaublichen Trost in den Worten. Zutiefst von den Zeilen berührt, veröffentlichte Nicholette den Brief ein paar Tage später auf Facebook. Darunter schrieb sie folgendes:

"Ich hätte dich heute gebraucht. Ich hätte heute so gerne einfach den Telefonhörer genommen, dich angerufen und gesagt: Mama, ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hätte heute so gerne deine beruhigenden Worte gehört und wie du "Es ist alles in Ordnung, mein Schatz – wir schaffen das schon“ zu mir gesagt hättest.

Stattdessen musste ich unglaublich weinen. Ich habe so sehr gehofft, dass du mich hörst, wo auch immer du jetzt sein magst. Ich kann mich inzwischen nicht mehr an deine Stimme erinnern, deswegen kann ich mir auch nicht mehr vorstellen, wie es sich anhört, wenn du mir einen Ratschlag gibst.

Dann habe ich deinen Brief wiedergefunden – und plötzlich warst du wieder ganz nah bei mir. Ich sehe dich zwischen den Zeilen und Worten deines Briefs. Es sind genau die Worte, die ich wirklich brauche, die mir den richtigen Weg zeigen.

Es ist schön zu wissen, dass du immer noch da bist. Ich bin unglaublich dankbar für deinen Brief. Ich bin unglaublich dankbar dafür, dass du wusstest, dass ich eines Tages deine aufmunternden Worte brauchen würde.

Ich sehe dich – in jedem einzelnen Wort deines Briefs.“

Nicholettes emotionaler Facebook-Post begeisterte Tausende Nutzer im Internet, die sich in ihren Worten wiederfanden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(bah)