Der kranke Junge verrät einer Frau seinen größten Wunsch - drei Jahre später erfüllt sie ihn

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Amerikanerin Isabella Innis arbeitete freiwillig in einem Krankenhaus in Ugandas Hauptstadt Kampala. Dort lernte sie den zwölfjährigen George aus einem benachbarten Dorf kennen.

Der kleine Junge lag im Krankenhaus, denn er war schwer an Typhus erkrankt - sein Bruder war bereits an dieser Krankheit gestorben.

Während der drei Monate, in denen George behandelt wurde, entwickelte sich eine tiefe Freundschaft zwischen Isabella und dem Jungen.

So erfuhr die Amerikanerin auch den Grund für Georges Krankheit: In seinem Dorf gibt es kein sauberes Trinkwasser - einer der Hauptgründe für Typhus. Deswegen war es der größte Wunsch des Jungens, sauberes Wasser für sein Dorf zu bekommen.

Wenig später kehrte Isabella in das Dorf zurück und realisierte den größten Wunsch von George: sie ließ einen Brunnen bauen. Das Dorf hatte somit zum ersten Mal sauberes Wasser.

“George, seine Familie, Freunde und Nachbarn schlafen im Dreck. Und eine Kleinigkeit wie sauberes Trinkwasser zaubert ihnen ein breites Lächeln ins Gesicht.”

Wie Isabella das geschafft hat, seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mm)