ZDF-Moderatorin Illner: "Ich würde Björn Höcke nicht mehr einladen"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ILLNER
ZDF-Moderatorin Illner: "Ich würde Björn Höcke nicht mehr einladen" | ullstein bild via Getty Images
Drucken
  • Talkmasterin Maybrit Illner sagt, sie wolle "nicht von der AfD regiert werden"
  • Auch würde Illner den AfD-Politiker Björn Höcke nicht mehr in ihre Sendung einladen

ZDF-Moderatorin Maybrit Illner hat sich in einem Interview mit der “Zeit” zu ihrer Haltung beim Thema Rechtspopulismus geäußert. Illner sagte, sie würde den thüringer Rechtsaußen-Politiker Björn Höcke “heute nicht mehr (in ihre Sendung, d. Red.) einladen”.

Dennoch sehe sie es als Aufgabe ihrer Talkshow an, die rechtspopulistische Partei zu “dekonstruieren”. Illner sagte: “Meine Aufgabe und mein Beruf ist, zu erklären, welches Interesse die Partei hat und warum es die AfD überhaupt gibt".

Sie selbst wolle “nicht von der AfD reagiert weden”. Im politischen Diskurs müsse man sich dennoch mit der rechten Partei auseinandersetzen. Hier sieht Illner einen Fehler der Politik. Es reiche nicht, “auf moralische Überlegenheit zu setzen”.

“Die etablierte Politik hinterlässt eine Leerstelle, wenn sie vor lauter Empörung das Argumentieren und Kämpfen vergisst”, sagte die Talkmasterin.

Zum Erstarken der AfD habe auch geführt, dass die große Koalition versäumt habe, zu kommunizieren. Bundeskanzlerin Merkel habe die “entscheidende Rede zur Flüchtlingskrise ein Jahr zu spät gehalten”.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen