POLITIK
11/05/2017 15:08 CEST | Aktualisiert 11/05/2017 15:59 CEST

Eklat bei "Illner": Linken-Politikerin sagt wenige Stunden vor der Sendung ihren Auftritt ab

ullstein bild via Getty Images
(GERMANY OUT) Maybrit Illner (Moderatorin) in ihrer ZDF-Talkshow maybrit illner am 02.07.2015 in BerlinThema der Sendung: Athen gegen Europa - Sind die Griechen noch zu retten? (Photo by Müller-Stauffenberg/ullstein bild via Getty Images)

  • Die Linken-Politikerin Dagdelen hat wenige Stunden vor Beginn der Talkshow "Illner" ihren Auftritt abgesagt

  • Der Grund: Sie sollte in der Sendung separat mit AfD-Vize von Storch auftreten

Wenige Stunden vor der ZDF-Talkrunde "Maybrit Illner spezial" am Donnerstagabend (22.15 Uhr) hat die Linke ihre Teilnahme abgesagt. Man habe "mit Unverständnis und Verwunderung" das Konzept der Sendung zur Kenntnis genommen, teilte der Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Michael Schlick, am Donnerstag in Berlin mit.

In der Sendung sollten Politiker mit Blick auf die NRW-Landtagswahl am Sonntag und die Bundestagswahl im Herbst unter dem Titel "Notruf im Wahljahr" über die innere Sicherheit reden.

► Das Problem für die Linken war, dass ihre Abgeordnete Sevim Dagdelen laut dem Sprecher mit der AfD-Parteivizechefin Beatrix von Storch in der Sendung separat zusammentreffen sollte.

"Völlig unangemessen"

Die Vertreter der SPD (Fraktionschef Thomas Oppermann), CDU (Vizechefin Julia Klöckner), FDP (Vizechef Wolfgang Kubicki) und Grünen (Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth) sollten hingegen in einer großen Runde miteinander diskutieren.

Linke-Sprecher Schlick bezeichnete es als völlig unangemessen, wenn die Linke als stärkste Oppositionspartei im Bundestag nicht in großer Runde mitdiskutieren solle, während die FDP selbstverständlich in der Runde sitze.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Sponsored by Trentino