POLITIK
11/05/2017 11:43 CEST

Medienbericht: Das soll der geheime Plan der AfD für Frauke Petry sein

Sascha Schuermann via Getty Images
Medienbericht: Das soll der geheime Plan der AfD für Frauke Petry sein

  • AfD-Chefin Frauke Petry könnte nach der Bundestagswahl stellvertretende Parlamentspräsidentin werden

  • In der AfD-Führungsetage soll es Überlegungen dazu geben

  • Der Posten wäre gut bezahlt - aber ein politisches Abstellgleis

Das neue AfD-Spizenduo bilden Alexander Gauland und Alice Weidel. Doch was wird aus Parteichefin Frauke Petry nach der Bundestagswahl?

Die “Bild”-Zeitung will erfahren haben, dass es in der AfD Pläne gibt, Petry für das Amt der Vize-Präsidentin des Deutschen Bundestags zu nominieren.

Ein Vorstandsmitglied der Partei sagte der “Bild”: “Frauke Petry ist für die höchsten Ämter in diesem Staat qualifiziert. Das schließt aus unserer Sicht auch die Vize-Präsidentschaft im Bundestag ein.“

Jede Fraktion des Bundestags stellt mindestens einen Abgeordneten für den Posten. Aktuell sind es Claudia Roth (Grüne), Johannes Singhammer (CSU), Edelgard Bulmahn (SPD), Michaela Noll (CDU), Petra Pau (Linke).

► Politisch haben die Vize-Präsidenten keinen besonderen Einfluss auf die Geschicke des Bundestags. Der Posten gilt dennoch als beliebt, auch weil er den Politikern Büroräume im Bundestagsgebäude und zusätzliche Pauschalen bietet.

Für Petry wäre es also ein Prestigeposten: Gute Bezahlung, gute Arbeitsbedingungen. Und dabei kaum politischer Einfluss: Das könnte auch die breite Basis der Petry-Gegner dazu bewegen, die AfD-Chefin für das Amt vorzuschlagen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Sponsored by Trentino