Ivanka Trump verrät, wer ihre Vorbilder sind - die Antwort passt so gar nicht zur Politik ihres Vaters

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ivanka Trumps neues Buch “Women Who Work” sorgt erneut für Furore. Das Finanz-Magazin "CNN Money“ hat in ihrem Text einige Sätze gefunden, mit denen sie ihrem Vater Donald Trump gehörig vor den Kopf stößt (auch oben im Video).

Denn: Unter den Berühmtheiten, die Ivanka in ihrem Buch als persönliche Inspirationsquelle nennt, sind überraschend viele Unterstützer der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

Mit diesen Vorbildern hat Präsident Trump bestimmt nicht gerechnet

Und Clinton – so viel ist bekannt – ist Trumps absoluter Lieblingsfeind. So bezeichnet Ivanka unter anderem die Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey, den Unternehmer Richard Branson und Sheryl Sandberg, die Vize-Chefin des sozialen Netzwerks Facebook, als ihre Vorbilder.

Sie alle haben sich in der Vergangenheit klar gegen Trump als US-Präsident ausgesprochen. Weisen diese Zeilen daraufhin, dass sich Ivankas Politikvorstellung doch stark von der ihres Vaters unterscheidet?

So oder so: Mit “Women Who Work” hat sich Ivanka einmal mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(chr)