Die Kellnerin sieht, was der Gast auf die Rechnung geschrieben hat – und hinterfragt plötzlich ihr eigenes Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Rosalynd Harris war noch ganz angetan von dem "Women’s March“, als drei Trump-Anhänger an einem ihrer Tische Platz nahmen. Die 25-jährige Afroamerikanerin ist Kellnerin im Restaurant "Busboys and Poets" in Washington D.C.

Zuerst hätte sie die Männer verurteilt, die offensichtlich wegen der Feierlichkeiten zu Trumps Amtseinführung in der Stadt waren, sagte sie der "Washington Post".

Aber sie änderte ihre Meinung. Erst hätten sich die drei Texaner sehr freundlich mit ihr unterhalten.

450 Dollar Trinkgeld

Vor allem aber hinterließen sie eine Nachricht auf der Rechnung. nachdem sie bezahlt hatten. Das Restaurant postete sie auf Instagram:

"Wir kommen vielleicht aus verschiedenen Kulturen und haben unterschiedliche Ansichten bei gewissen Themen, doch wenn jeder sein Lächeln und seine Liebenswürdigkeit so teilen würde, wie du es mit deinem schönen Lächeln tust, wird unser Land vereinter sein als je zuvor. Keine Rasse. Kein Geschlecht. Nur Amerika.
Gott beschütze dich!“

Die Worte überwältigten Harris. Dazu kam noch ein großzügiges Trinkgeld von 450 Dollar.

Diese selbstlose Haltung hätten Harris’ Überzeugungen verändert, sagte die 25-Jährige. Seine Nachricht habe sie erinnert, wie wichtig es sei, keine Vorurteile zu haben.

Die ganze Geschichte seht ihr im Video oben.

Korrektur anregen