NACHRICHTEN
09/05/2017 07:22 CEST | Aktualisiert 09/05/2017 07:55 CEST

CDU-Politiker Spahn spottet über SPD: "Wer Frau Kraft wählt, muss Masochist sein"

Wolfgang Rattay / Reuters
CDU-Politiker Spahn: "Wer Frau Kraft wählt, muss Masochist sein"

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Die strauchelnde SPD wird jedenfalls von der CDU gut bedient.

Nach dem Wahldebakel der SPD in Schleswig-Holstein vom Wochenende und im Saarland im März und greifen einige CDU-Politiker in die Vollen mit ihrer Kritik, ihrem Spott.

Jens Spahn, Finanzstaatssekretär und CDU-Präsidiumsmitglied, sagte der "Passauer Neuen Presse“ vom Dienstag: "Von 100 auf 0 in zwei Landtagswahlen muss man ja auch erst mal schaffen.“ Es brauche "mehr als schlaue Sprüche“, um zu überzeugen.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber twitterte: "Stimmt das Gerücht, dass Bibis Song 'How it is' der neue Wahlkampfsong der SPD ist?"

Der erste Song der unter jungen Usern überaus bekannten Youtuberin Bibi war grandios gefloppt. So sehr, dass sich sogar die Satireseite "Der Postillon" des Themas angenommen hatte: "IS bekennt sich zu Bibis Song", frotzelten die Redakteure. Der Tweet hatte Tauber so gut gefallen, dass er ihn gleich weiter verbreitete.

Spahn wiederum erinnerte daran, dass die schlechten Umfragewerte des zunächst gehypten SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz auch dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Thorsten Albig (SPD) geschadet hatten. Spahn witzelte, Albig müsse jetzt mit den ganzen "Schulzzuweisungen" klarkommen.

Der Finanzstaatssekretär verwies im Interview mit der "PNP" außerdem auf die Landtagswahl am kommenden Wochenende in Nordrhein-Westfalen. Dort regiert SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. "Wer Frau Kraft und ihre Truppe bei der Bilanz noch wählt, der muss Masochist sein."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Sponsored by Trentino