Vor über dreißig Jahren versank dieser Sandstrand im Ozean - jetzt ist er wieder aufgetaucht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DOOAGH
Das Meer hat Dooagh einst den Strand geraubt - und ihn nun wieder zurückgebracht. | The Irish Image Collection / Design Pics via Getty Images
Drucken

Im Winter 1984 fege einer scherer Sturm über Dooagh . Bis zu diesem Tag hatte das Dörfchen an der irischen Westküste noch eine Sandbucht. Doch der Sturm trug den Sand ab, ließ die Bucht im Meer versinken.

"Der Sturm von 1984 raubte der Bucht den Sand - bis auf das letzte Korn", weiss Sean Molloy von der lokalen Tourismusbehörde dem Nachrichtensender CNN zu berichten. Nur einzelne Felsen ließ der Sturm zurück.

Doch jetzt ist der Sandstrand wieder da:

Starker Wind hat ihn zurückgebracht. Innerhalb weniger Tage ließ der Wind einen neuen, 300 Meter langer Strand entstehen.

Meer und Wind bringen den Strand zurück

Sean Molloy beschrieb das Phänomen gegenüber CNN: "Während acht bis zehn Tagen hatten wir ungewöhnlich starke Winde, die aus dem Norden kamen. Scheinbar bliesen diese das Wasser auf der Meeresoberfläche zurück. Das Meer nahm dann Sand vom Grund und brachte diesen an die Oberfläche. So wurde es mir erklärt".

Die Leute in Dooagh freuen sich über das Geschenk des Meeres. Denn zahlreiche Menschen strömten in den letzten Tagen in das Dörfchen, um das Resultat des Naturspektakels zu bestaunen. Das hilft auch dem Tourismus in Dooagh.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(bp)

Korrektur anregen