Der Kreml hat angeblich 1,67 Millionen Dollar investiert, damit es heute nicht regnet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RUSSIA PARADE
Der Kreml hat 1,67 Millionen Dollar investiert, damit es heute nicht regnet | Maxim Shemetov / Reuters
Drucken

Sechs Grad, Regen. Ungewöhnlich ist das für die Jahreszeit. Auch für Moskauer Verhältnisse.

Und ärgerlich ist solch mistiges Pieselwetter. Erst recht für Moskauer Verhältnisse.

Denn an diesem Dienstag, dem 9. Mai, feiert Russland sein größtes Fest, den Tag des Sieges im Zweiten Weltkrieg. An jenem Tag im Jahr 1945 hatte Hitler-Deutschland vor der Sowjetunion kapituliert.

Die große Parade

Traditionell lässt die russische Führung da auf dem Roten Platz in der Hauptstadt ihr Militär paradieren. Panzer donnern auf, Bomben rollen vorbei, Flugzeuge dröhnen.

Der Aufmarsch ist eine Streicheleinheit für die russische Seele. Eine Legitimation für die horrenden Militärausgaben in einem wirtschaftlich gebeutelten Land. Eine Warnung ans feindliche Ausland.

Damit diese Machtdemonstration nicht getrübt wird, investiert die russische Führung viel. Jedes Jahr, so schreibt die Zeitung "Moscow Times", versucht die Regierung, unbotmäßige Regenwolken vorher zum Abregnen zu bringen, indem sie sie mit winzigen Betonteilchen impft.

Ein teurer Spaß

Auch dieses Jahr hat der Kreml das versucht. Und laut der Zeitung 1,67 Millionen US-Dollar dafür in den Wind geschossen. Ohne Erfolg. "Wegen widriger Wetterbedingungen", so meldet die Agentur Tass, musste die Flugshow zum Nationalfeiertag abgesagt werden.

Ein teurer Spaß. Ganz besonders für russische Verhältnisse.

Mehr zum Thema: "Tag des Sieges": Russland organisiert pompöses Propaganda-Konzert in Berlin

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(jg)

Korrektur anregen