Dieses schöne Dorf verspricht jedem, der dorthin zieht, 2000 Euro - jahrelang wollte niemand kommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2000 Euro Begrüßungsgeld für alle, die in ein idyllisches italienisches Bergdorf ziehen - das klingt zu schön, um wahr zu sein.

Aber genau das verspricht Daniele Galliano, Bürgermeister des kleinen Dorfes Bormida in der Provinz Ligurien, auf Facebook. Und nicht nur das: Die Miete für eine kleine Unterkunft soll gerade mal 50 Euro im Monat betragen.

Natürlich gibt es einen Grund, warum der Bürgermeister zu solchen Mitteln greift: Die Einwohner des Dorfes zog es jahrelang in die nahe gelegene Hafenstadt Genua. Mit dem Ergebnis, dass nun nur noch knapp 400 Menschen in Bormida wohnen - und sich der idyllische Ort langsam in ein Geisterdorf verwandelt.

Nach einem Aufruf auf Facebook wollen Hunderte nach Bormida ziehen

Seit dem Angebot des Bürgermeisters ändert sich das. Mittlerweile haben sich hunderte Interessenten gefunden, die nach Bormida ziehen wollen. Einige würden sogar auf die 2000 Euro verzichten, um dafür einen Job in der Gemeinde zu bekommen, schreiben sie auf Facebook.

Und: Nicht nur Menschen aus Italien, sondern aus aller Welt zeigen Interesse.

"Kann ich dort bitte leben? Es ist so wunderschön“, schreibt etwa Jane Ashmore aus den USA. Wie schön das kleine Dorf tatsächlich ist, seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lm)

Korrektur anregen