Colin Farrell: Warum seine erste Sexszene ein haariges Desaster wurde

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Colin Farrell erinnert sich noch mit leichtem Grausen an seine erste Sexszene

So einigen Schauspieler sind Sexszenen ein Graus. Ganz vorne mit dabei ist Hollywoodstar Colin Farrell (40, "True Detective"). Für ihn geriet schon die allererste Sexszene zu einem kleinen Desaster - und das, noch bevor sie überhaupt begonnen hatte, wie Farrell jetzt US-Talkerin Ellen DeGeneres erzählt hat. Er sei vor seinem ersten Leinwand-Mal im Streifen "Tigerland" im Jahr 2000 schon bei den Vorbereitungen ziemlich aufgeregt gewesen, gab Farrell zu.

"Ich bin zu Regisseur Joel Schumacher gelaufen, nur mit einem Bademantel an und nichts darunter", berichtete Farrell. "Und ich war so nervös, dass ich für eine Sekunde den Kopf verloren habe, denn ich habe den Mantel geöffnet und gesagt... 'Das ist ein bisschen, also, ist es ein bisschen...?'" Was Farrell so nervös machte, waren seine Schamhaare: "Ich hatte, wie die meisten Männer, etwas, das man 'Retro-Busch' nennen könnte", scherzte er, sichtlich peinlich berührt.

Den Film "Brügge sehen und sterben" mit Colin Farrell können Sie hier streamen

Da auch Regisseur Schumacher Nachbesserungsbedarf sah, sei er in seiner Garderobe mit einem Barttrimmer ans Werk gegangen, erzählte Farrell weiter. Allerdings mit wenig Erfolg. Denn in der Aufregung sei es nicht gelungen, alle Seiten der Schambehaarung gleichmäßig kurz zu schneiden. Farrell justierte immer weiter nach - so lange, bis er schwitzend und aufgelöst versehentlich eine "kleine Landebahn" in die Behaarung gefräst habe, amüsierte er sich rückblickend. Die Pointe des Stars: "Am Ende war ich gar nicht nackt zu sehen."

Korrektur anregen