Zahl der Angriffe auf Asylbewerberheime sind gesunken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRAND BAUTZEN
Bei einem Brand einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Bautzen kam es zu Auseinandersetzungen mit Schaulustigen | dpa
Drucken
  • In Deutschland ist die Zahl der Angriffe auf Asylbewerberheime gesunken
  • Sie liegt wieder auf dem Niveau wie vor Flüchtlingskrise

In den ersten drei Monaten des Jahres zählte das Bundeskriminalamt (BKA) 93 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte. Damit ist die Zahl der Angriffe gesunken und wieder auf dem Stand von vor der Flüchtlingskrise 2015. Damals wurden im gleichen Zeitraum 106 Angriffe registriert.

Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Fraktion hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Dienstag vorliegt.

Auch Kinder verletzt


Nach dem starken Flüchtlingszuzug 2015 war die Zahl der Anschläge massiv gestiegen. Allein im Jahr 2015 kam es zu mehr als 1000 Anschlägen, auch 2016 waren es noch knapp 1000.

Außerhalb der Unterkünfte kam es dem Bericht nach von Januar bis März dieses Jahres zu 318 Angriffen auf Asylbewerber und Flüchtlinge. 47 Menschen wurden verletzt, darunter zwei Kinder.

Auch Kinder verletzt


Nach Ansicht der Linken-Abgeordneten Ulla Jelpke gibt es keinen Anlass für Entwarnung. "Gewalt und Alltagsterror gegen Geflüchtete scheinen zur Normalität in Deutschland zu werden“, sagte sie der Zeitung. "Wir dürfen uns nicht daran gewöhnen, dass Flüchtlinge in diesem Land Tag für Tag Opfer neonazistischer oder rassistischer Anfeindungen und Angriffe werden.“

Mehr zum Thema: Rechter Terror: Expertin warnt vor "fürchterlicher Explosion" der Anzahl von Attentaten

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen