NACHRICHTEN
08/05/2017 17:32 CEST

Martin Schulz will sein wirtschaftspolitisches Programm erklären - plötzlich schalten alle TV-Sender weg

Getty
Martin Schulz will sein wirtschaftspolitisches Programm erklären - doch alle TV-Sender schalten weg

  • Martin Schulz wollte am Montag in einer Rede die Grundzüge seiner geplanten Wirtschaftspolitik erklären

  • Doch bevor der SPD-Kanzlerkandidat konkret werden konnte, brachen die TV-Sender die Übertragung ab

Martin Schulz hat immer wieder mit dem Vorwurf zu kämpfen, ein bloßer Sozialpopulist zu sein. Viel Gerede über Gerechtigkeit, aber keine Inhalte dahinter - so wird der SPD-Kanzlerkandidat von seinen politischen Kontrahenten wieder und wieder dargestellt.

Am Montag wollte Schulz dem etwas entgegensetzen. In einer Grundsatzrede wollte er die wesentlichen Punkte seiner geplanten Wirtschaftspolitik vorstellen.

Das Problem: Niemand bekam davon etwas mit.

TV-Sender unterbrechen die Übertragung der Schulz-Rede

Denn die TV-Sender brachen die Übertragung von Schulz' Rede nach nur wenigen Minuten ab. Der SPD-Kandidat hatte da gerade erst angefangen, von seinen Erfahrungen als Buchhändler und seinem Respekt vor Unternehmern zu sprechen. "Es gibt zwei Gefahren in einem Wahlkampf: Unerfüllbare Sozialversprechen und unerfüllbare Steuersenkungen", sagte Schulz und weiter: "Beides wird es mit mir nicht geben"

Was es mit ihm geben wird, das erfuhren die Zuschauer hingegen nicht. Die deutschen Fernsehsender wechselten zur Übertragung einer Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die über den Wahlerfolg der CDU in Schleswig-Holstein sprach.

Schulz' Wirtschaftsplänen wurde also kein allzu hoher Stellenwert beigemessen. Anhand solcher Vorfälle ist es wohl kein Wunder, dass der SPD-Kanzlerkandidat als nicht konkret und populistisch gilt.

Mehr zum Thema: Ein Wahlkampfstratege erklärt, was Martin Schulz tun müsste, um Bundeskanzler zu werden

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(pb)