"Grill den Henssler"-Kandidat feuert Koch-Coach - und legt dann sogar noch einen drauf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GRILL DEN HENSSLER
In der TV-Show "Grill den Henssler" muss sich Henssler gegen Reality-Star Detlev Steves geschlagen geben | Screenshot/VOX
Drucken

Am Sonntag stand der Profi-Koch Steffen Henssler wieder in der TV-Küche der Show “Grill den Henssler”. Als Konkurrenten hatte er dieses Mal den Reality-Star Detlef Steves. Der ehemalige Gastronom ist bereits aus anderen TV-Sendungen wie der Doku-Soap “Ab ins Beet” bekannt und kochte am Sonntag bereits das achte Mal im Wettbewerb gegen Henssler.

Im Normalfall kocht in der Sendung der Kandidat gemeinsam mit einem Profi-Koch, der vom TV-Sender VOX ausgewählt wird. Doch Steves hat sich in der Show spontan gegen die Unterstützung eines Profikochs entschieden.

Er hatte nämlich seine eigene Küchenhilfe mit in die Sendung gebracht. Bei der Unterstützung handelte es sich um den Kölner Koch und Gastronomen Pasquale Valisena. Und der ist für Henssler kein Unbekannter - sondern Chef-Koch bei seinem Lieblingsitaliener in Köln.

grill den henssler

Die Koch-Aufgabe am Sonntag: Ein italienisches Menü

Schon zuvor hatte Steves dem TV-Sender angekündigt, eine Veränderung in die Show zu bringen: "Ich möchte die Sendung auf den Kopf stellen! Es wäre ja langweilig, wenn ich ihn jetzt einfach so kaputt machen würde." Damit meinte Steves wohl klar seinen Konkurrenten Henssler.

Mit seiner Küchenhilfe, dem italienischen Koch Pasquale, hatte Steves aber wohl die richtige Wahl getroffen. Denn die Hauptaufgabe an diesem Abend war ein italienische angehauchtes Menü. Der Hauptgang bestand aus selbstgemachten Nudeln, die für Henssler eine Schwierigkeit und für Pasquale wohl eine leichte Aufgabe waren.

Der Profikoch Henssler musste als Gastgeber auch gleich zwei verschiedene Nudelsorten machen.

Zunächst bekam Henssler dann auch großes Lob von Manager Reiner Calmund. Dieser fand das Gericht von Henssler nämlich einfach "pfiffiger" als das von Steves. Doch das Henssler kein Italiener, sondern Hamburger ist, wurde ihm in der anschließenden Punkte-Bewertung durch die Jury wohl noch zum Verhängnis.

"Die Nudeln sind meiner Meinung nach eher Gnocchis als Fusilli", urteilte Gastronom und Jurymitglied Gerhard Retter. Und auch die Sternegastronomin Maria Groß war nicht überzeugt von Hensslers Nudeln: "Die Cavatelli-Nudeln sind viel zu hart".

Steffen Henssler wurde damit am Sonntag von seinem Konkurrenten Steves und seinem Lieblingsitaliener in den Kochkünsten übertroffen und musste sich mit 20 zu 21 Punkten geschlagen geben.

Mehr zum Thema: Vox krempelt "Das perfekte Dinner" völlig um - eine Veränderung bringt die Fans in Rage

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen