An diesem beliebten FKK-Strand darf sich niemand mehr ausziehen - aus einem versauten Grund

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es ist ein idyllischer See, der da inmitten der schwäbischen Landschaft bei Neu-Ulm liegt. Doch so ruhig, wie es aussieht, ist es dort nicht.

20 km on 🚲 and Bayern reveals its hidden beauties

Ein Beitrag geteilt von Daria Timofeeva (@dariatimofeeva9553) am

Rund um das Feuchtgebiet geht es nämlich heiß her.

Denn: Der See ist ein beliebter Treffpunkt für FKK-Gäste. Doch nicht nur die, auch die Swinger-Gemeinde nutzte den Ort immer öfter und hielt dort regelrechte Sex-Treffen ab. Unter dem Namen "Porno Island" ist der Ausflugsort in Bayern mittlerweile sogar bundesweit unter Homosexuellen bekannt.

Sehr zum Leidwesen der Spaziergänger und Fahrradfahrer.

"Das kann nicht sein"

Also haben die betroffenen Kommunen beschlossen, der Nacktheit ein Ende zu bereiten - und juristisch gegen das Treiben vorzugehen.

Der Sendener Polizeichef Merk stellte in der "Augsburger Allgemeinen" klar: Niemand habe etwas gegen FKK oder Homosexuelle. Doch die dort anwesenden Nackten zeigten keinerlei Respekt gegenüber den Leuten, die dort spazieren gehen oder radeln wollten. "Und das kann nicht sein“, sagte Merk.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen