NACHRICHTEN
08/05/2017 07:56 CEST | Aktualisiert 08/05/2017 08:35 CEST

"Let's Dance"-Insider packt aus: So macht die Jury Moderatorin Sylvie Meis das Leben schwer

POOL New / Reuters
Herrscht dicke Luft zwischen Sylvie Meis und dem Rest der "Let's Dance"-Jury?

Das große "Movie Special" während der siebten Ausgabe der diesjährigen Staffel der RTL-Tanzshow "Let's Dance" war ein wahres Spektakel.

Die letzten acht Promis mussten dabei zu Hits aus berühmten Kinofilmen performen und taten dies (fast) ausnahmslos mit starken Auftritten. Doch was ist mit der Moderatorin los? Sylvie Meis scheint während der Staffel im ruhiger und zurückhaltender zu werden.

Von der 39-jährigen, sonstigen Quasselstrippe, ist jedenfalls immer weniger zu hören. Der Grund dafür sollen die drei Juroren sein, wie "Medien jetzt" berichten. So muss die Moderatorin offenbar ständig ihren Text anpassen, weil die Jury zu viel plappert.

"Vor allem Motsi Mabuse (36) und Joachim Llambi holen in ihren Bewertungen immer wieder total weit aus und reden viel länger, als eigentlich vorgesehen war. Selbst wenn die Regie ihnen Zeichen gibt, sich bitte kürzer zu fassen", so ein Mitarbeiter der Produktionsfirma gegenüber "Closer".

Sylvie Meis reagiert gelassen

Oh oh, Professionalität vor der Kamera sieht aber anders aus. Und in den Live-Show leidet darunter vor allem eine: Moderatorin Sylvie Meis. Oder?

Anmerken lässt die sie Ex-Frau von Rafael van der Vaart bislang nichts. "Ich genieße meinen Job bei 'Let's Dance' sehr", sagt Meis. Schließlich sei es normal, dass in einer Live-Show nicht alles wie geplant läuft. "Ich liebe es, zu improvisieren".

Damit beweist wenigstens eine in der RTL-Tanzshow Professionalität.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg