Ingo aus "Schwiegertochter gesucht" lästert fies über einen anderen Kandidaten - der Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
INGO
Kandidat Ingo hat selbst noch keine Traumfrau gefunden. | Facebook
Drucken

Diese Aktion hätte er sich auch sparen können: Ingo, der Kult-Kandidat der RTL-Kuppel-Show "Schwiegertochter gesucht“, zieht bei einem Wanderausflug heftig gegen seinen Single-Kollegen Heiko her.

Denn mit dessen Esoterik-Wahn kann der gelernte Holzbearbeiter so gar nichts anfangen.

Heikos Hobbys sind so gar nicht seine Sache

Ingo besucht seinen besten Freund, den bodenständigen Briefträger Benjamin (bekannt aus der "Schwiegertochter gesucht"-Staffel von 2014) in der Schweiz.

Dort angekommen, machen sie gleich eine ausgiebigen Ausflug in die alpenländische Idylle. Gemeinsam mit Benjamin entdeckt der 26-Jährige einen großen Stein im Wald. Das bringt die beiden auf eine scheinbar witzige Idee.

Die beiden Junggesellen streicheln den moosigen Klotz zärtlich und lassen sich gleich dabei ablichten. "Wir spüren die Energie vom Blauen See an dem Stein haha wie andere Kandidat (sic!). Ne so blöd wie Heiko und seine Mama sind wir ja nicht ne“, schreibt er zu einer Bildergalerie auf seiner Facebook-Seite, die er gemeinsam mit seinen Eltern Lutz und Stups betreibt.

Der Rheinländer macht sich vergnügt über die esoterisch angehauchten Hobbys von Heiko lustig.

Eigentlich hat ja jeder der Kandidaten ein paar seltsame Eigenschaften. Diese werden von RTL natürlich besonders ins Rampenlicht gestellt, damit die Zuschauer etwas zu Schmunzeln haben.

Während das bei Ingo wohl eher sein Gewicht ist, zeichnet sich Heiko eben durch seine spirituelle Neigung aus. Natürlich listet RTL die Hobbys des gelernten Fahrzeugreinigers gerne auf: "Engel sammeln, Energie-Arbeit, Geistheilung, Auspendeln, Wellness, Spirituelles, Reiki-Behandlungen, energetische Raumreinigung".

Damit kann Ingo gar nichts anfangen. Er ist eben ein "echter Mann", in dessen Terminplan eher Kino, Filme, Handwerken, Freunde treffen oder Computer zocken stehen.

Für seine Diffamierungsaktion nutzt Ingo auch just seine überragenden "Technik-Skills“: Er versieht die Fotos mit einem Filter und legt Engelsflügel bei ihm und Benjamin an.

Ingos Fans finden die Aktion gar nicht witzig

Ingos Facebook-Fans sind nach dieser Aktion geteilter Meinung. Im Wortlaut: "Bisher waren wir große Fans deiner Seite, aber seit ich ihnen diesen post von dir gezeigt habe, in dem du andere Kandidaten aufs übelste beleidigst, wollen sie nichts mehr von dir hören", schreibt ein Nutzer enttäuscht.

Doch Ingo lässt das kalt. Zitat: "Ja dann sollen die da bleiben ich hab niemand aufs übelste beleidigt ist meine Meinung wem es nicht passt der kann gehen ganz einfach.“

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ks)

Korrektur anregen