Nordkorea behauptet: USA wollten Diktator Kim Jong Un mit "biochemischer Substanz" töten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KIM JONG UN
Nordkorea behauptet: USA wollten Diktator Kim Jong Un mit "biochemischer Substanz" töten | Getty Images
Drucken
  • Die nordkoreanische Regierung hat die USA und Südkorea vorgeworfen, ein Mordkomplett gegen Diktator Kim geplant zu haben
  • Eine Terroristengruppe sei entdeckt und ausgeschaltet worden

Nordkoreas Regime hat die Geheimdienste von USA und Südkorea beschuldigt, ein Mordkomplott gegen den Machthaber Kim Jong Un geplant zu haben.

Eine Terroristengruppe sei in das Land eingedrungen. Das Ziel: Diktator Kim mit einer "biochemischen Substanz" zu töten. Eines der beiden Ländern, die USA oder Südkorea, würde die Gruppe unterstützen. Das erklärte das nordkoreanische Ministerium für Staatssicherheit am Freitag.

Die Gruppe sei vor kurzem aufgespürt und "alle in den scheußlichen staatlich gestützten Terrorismus verwickelte Schurken" ausgelöscht worden. Die Erklärung wurde von den Staatsmedien veröffentlicht.

Wachsende Spannungen zwischen USA und Nordkorea

Die Anschuldigen erfolgten inmitten wachsender Spannungen zwischen Nordkorea und den USA. US-Außenminister Rex Tillerson hatte vor zwei Wochen damit gedroht, die USA könnten Nordkorea wieder auf eine schwarze Liste mit Staaten setzen, die den Terrorismus finanzierten.

Kurz zuvor hatte Nordkorea erneut entgegen UN-Verbotsresolutionen eine Testrakete gestartet, die allerdings kurz nach dem Start explodierte.

Anschlagspläne kämen einer Kriegserklärung gleich

Laut dem Ministerium für Staatssicherheit in Pjöngjang kommen die angeblichen Anschlagspläne einer Kriegserklärung gleich. Wie das Komplott aufgedeckt wurde, ging aus der Erklärung des Ministeriums nicht hervor.

Nordkoreas Regierung wird verdächtigt, hinter dem Giftmord am Halbbruder von Machthaber Kim, Kim Jong Nam, im Februar in Malaysia zu stecken.

Eine Vietnamesin und eine Indonesierin stehen dort wegen des Vorwurfs vor Gericht, Kim Jong Nam im Flughafen von Kuala Lumpur mit dem Nervengas VX getötet zu haben. Pjöngjang hatte Vorwürfe zurückgewiesen, mit dem Anschlag etwas zu tun zu haben.

Mehr zum Thema: Unternehmer lebte 7 Jahre in Pjöngjang: "Der Westen hat ein verzerrtes Bild von Nordkorea"

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ks)