WIRTSCHAFT
05/05/2017 14:15 CEST | Aktualisiert 05/05/2017 14:18 CEST

Harte Zeiten für Raucher: Am 20. Mai ändert sich ein wichtiges Gesetz

Die Raucher von E-Zigaretten müssen sich bald umgewöhnen. Ab dem 20. Mai setzt der deutsche Handel die Vorgaben der EU-Tabakproduktionsrichtlinie um. Das führt zu vier wichtigen Änderungen:

Die Produkte enthalten weniger Nikotin. Die Liquids, die in den E-Zigaretten verdampfen, dürfen maximal 20 Milligramm Nikotin pro Milliliter enthalten.

Viele bisher erlaubte Zusatzstoffe werden verboten

Außerdem dürfen die Flüssigkeiten nur noch in Einheiten von zehn Millilitern verkauft werden. Darüber hinaus werden viele bisher erlaubte Zusatzstoffe verboten – darunter auch Duft- und Aromastoffe.

Die Packungen enthalten dann auch umfangreiche Informationen zu den Risiken von E-Zigaretten. Denn auch wenn diese weniger schädlich sein sollen als die Tabakalternative, birgt das enthaltene Nikotin Gesundheitsrisiken.

Die Infos seht ihr oben zusammengefasst im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Knappschaft