NACHRICHTEN
05/05/2017 08:34 CEST | Aktualisiert 05/05/2017 10:17 CEST

Spaziergänger gehen an einer Güllegrube vorbei - plötzlich bemerken sie, dass sich etwas darin bewegt

Es war ein gewöhnlicher Ausflug, den zwei Spaziergänger am Maifeiertag im bayerischen Anzing machten. Auf ihrem Weg sind sie unter anderem auch an einem Bauernhof vorbeigekommen.

Auf dem Bauernhof befand sich eine Güllegrube, die allerdings schon längere Zeit nicht mehr genutzt wurde. Daher waren auch nur noch Reste von Gülleschlamm in der Grube und sogar eine kleine Grasfläche hat sich dort schon gebildet.

Nach einem kurzen Blick in die Grube entdecken die Spaziergänger jedoch, dass sich dort in der Tiefe etwas bewegt. Als sie genauer hinsehen, erblicken sie einen kleinen Fuchs. Ohne zu zögern rufen sie die örtliche Feuerwehr, denn alleine können sie das Tier nicht aus der umzäunten Grube retten.

Wie die Feuerwehr den kleinen Fuchs schließlich retten konnte, seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: Ein Elch ist im Eis eingebrochen – dann holt eine tollkühne Schwedin ihre Axt raus

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Sponsored by Trentino