ENTERTAINMENT
04/05/2017 07:41 CEST

"Er schlug Leon voll ins Gesicht": Sohn von Malle-Jens in Kneipe verprügelt – der droht mit Rache

Tristar Media via Getty Images
"Er schlug Leon mit voller Wucht ins Gesicht": Malle-Jens hat Angst um seinen 7-jährigen Sohn

Mallorca sollte für "Goodbye Deutschland“-Star Jens Büchner und seine Familie das Paradies werden.

Doch laut Informationen der "Bild“-Zeitung hat sich auf der Insel am Sonntag ein Familien-Drama abgespielt.

Demnach soll Büchners 7-jähriger Sohn Leon in der Kneipe "Krümels Stadl“ ins Gesicht geschlagen worden sein – vom neuen Freund seiner Mutter.

2010 war Büchner mit seiner Freundin Jenny und dem kleinen Leon nach Mallorca ausgewandert, 2013 trennten sie sich. Jenny lebt, wie auch Jens, mit einem neuen Partner zusammen. Ihr neuer Freund soll nun handgreiflich geworden sein.

Malle-Jens soll zum Tatzeitpunkt in Deutschland gewesen sein, berichtet die "Bild“. Die Zeitung hat mit dem Besitzer der Bar gesprochen, in der es zu den Handgreiflichkeiten gekommen sein soll.

Büchner: "Ich glaube, ich erziehe den mal!"

Er erzählt: "Gegen 20.30 Uhr brachte am Sonntag eine uns unbekannte Frau den Leon ins ,Stadl', weil dieser, wie er sagte, seine Mama nicht mehr fand. Er war wohl etwas verstört auf der Straße unterwegs gewesen, sagte mir die Frau.“

Dann sei der neue Freund der Mutter in den Laden gekommen. Der Besitzer berichtet: "Er zerrte Leon aus der Bar raus und schlug ihm mit voller Wucht direkt vor 'Krümels Stadl' mit der ausgeholten Hand ins Gesicht."

Die "Bild“ behauptet zudem: Mutter Jenny war zu dem Zeitpunkt der Tat in einer Bar in der Nähe – mit anderen "Goodbye Deutschland“-Kolleginnen. Sie ließ ihren Sohn Leon allein, der dann im "Krümels Stadl“ um Hilfe bat.

Malle-Jens sagte der Zeitung, er sei "Gott sei Dank noch in Deutschland“ gewesen, sonst hätte der Vorfall "böse Folgen“ gehabt. Zu dem mutmaßlichen Täter, dem neuen Freund der Mutter, sagte Büchner: "Man schlägt kein Kind! Ich glaube, ich erziehe den mal, diesen Typen. Der kann sich auf was gefasst machen.“

Seiner Ex-Freundin wirft er vor, dass sie ihren Partner nicht angezeigt habe. Er kündigt nun "wahnsinnige Konsequenzen" an.

href="http://surveybox.de/studio/tf/HuffiongtonpostScreeningMobile/index.php" target="_hplink">Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Sponsored by Trentino