18-Jährige verschwindet in München – nach einem Anruf hat ihr Vater einen schrecklichen Verdacht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GIRL BACK
18-Jährige verschwindet in München – jetzt hat ihr Vater einen schrecklichen Verdacht | finwal via Getty Images
Drucken

Fast eine Woche ist es her, dass die 18-jährige Amanda in München verschwand. Jetzt äußert ihr Vater in der Zeitung "tz“ eine schreckliche Vermutung. Der 38-Jährige befürchtet: "Meine Amanda ist in den Fängen von Zuhältern!“

Die Auszubildende war am vergangenen Donnerstag nach dem Arbeitstag in München nicht in ihrem Heimatort Kirchdorf angekommen.

Am nächsten Tag bekamen die Eltern eine SMS von Amanda. "Macht euch keine Sorgen. Ich bleibe ein paar Tage weg“, steht darin, wie die "tz“ berichtet. Die Eltern beruhigt das nicht – im Gegenteil.

Ein mysteriöser Anruf verängstigt die Eltern

"Wir haben sie mit Anrufen und Nachrichten bombardiert“, sagt ihr Vater. Er und seine Frau machen sich Sorgen, dass Amanda verschleppt wurde. Schon in Vergangenheit hätte die Tochter "Kontakt mit Mädchen aus der Rotlicht-Szene“ gehabt.

Dann am Samstag die nächste mysteriöse Nachricht. Dieses Mal ruft ein Mann bei den Eltern an, der Besitzer einer Münchner Shisha-Bar.

Er fragte, wo Amanda sei, erzählt ihr Vater, "aber als wir ihm sagten, dass wir es nicht wissen, wurde er komisch, geriet ins Stammeln und sprach von irgendwelchen Geschäftsideen, die ihm meine Tochter vorgeschlagen haben soll“.

Die Polizei sei über die Vorfälle informiert, noch gebe es allerdings keine Suchaktion. Bislang fehle der konkrete Verdacht, dass sich die Jugendliche in Gefahr befindet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bp)

Korrektur anregen