Dieser russische Seefahrer fängt oft seltsame Wesen – aber sein neuester Fang schlägt alles Bisherige

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Russe Roman Fedortsov ist Forscher aus Murmansk und war zuletzt auf einer dreimonatigen Schiffsexpedition auf dem Atlantischen Ozean. Auch Fischer waren mit an Bord. Roman war für die Selektion des Fischgutes zuständig. Mitunter kam es vor, dass die Abenteurer seltene Wesen aus der Tiefsee im Netz hatten.

Sein neuester Fang ist besonders skurril

Schon seit geraumer Zeit postet Fedortsov die skurrilsten Fänge bei Twitter und Instagram. Er hat bereits einige furchteinflößende Kreaturen abgelichtet, doch der neueste Fang schlägt alle bisherigen.

Der rote Tiefseefisch ist eine gängige Spezies, die im Nordatlantik in einer Tiefe zwischen 300 und 1000 Metern lebt. Besonders an ihm ist sein Kiefer: In seinem Rachen hat er mehrere Reihen von Fangzähnen. Zu sehen ist der Fisch im Video oben.

Die Tiere kommen teilweise ohne Sonnenlicht aus

Seine Posts zeigen viele weitere kuriose Meerestiere, die in den Weiten der Tiefsee beheimatet sind und teilweise ohne jegliches Sonnenlicht auskommen.

Bei dem Anblick dieser Kreaturen überlegt mancher es sich zweimal, im Meer baden zu gehen. Menschen können jedoch unbesorgt sein. Die Tiere leben so weit unter der Wasseroberfläche, dass man ihnen nur als Tiefseetaucher begegnen kann.

Bilder der furchteinflößenden Tiere seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(chr)

Korrektur anregen