NACHRICHTEN
04/05/2017 06:14 CEST | Aktualisiert 04/05/2017 06:33 CEST

Hacker-Attacke verwandelt G-Mail-Konten in Spam-Schleudern - was Nutzer jetzt tun müssen

Gmail
Hacker-Attacke verwandelt G-Mail-Konten in Spam-Schleudern - was Nutzer jetzt tun müssen

  • Hacker haben Nutzer des E-Mail-Dienstes von Google angegriffen

  • Die Hacker funktionierten den Account in eine Spam-Schleuder um

Unbekannte haben mit einer Flut präparierter E-Mails versucht, Daten bei Nutzern von Google-Profilen abzugreifen. Die E-Mail-Nachrichten enthielten einen Link zu einem angeblichen Dokument der Bürosoftware-Plattform Google Docs.

Er führte augenscheinlich zwar tatsächlich zum Internet-Konzern, dort tarnte sich aber unter dem Namen "Google Docs" eine täuschend echt aussehende bösartige Web-App, die nichts mit Google zu tun hatte.

Sie forderte dann Zugang zu E-Mail-Konto und Adressbuch an - und angesichts der äußeren Ähnlichkeit stimmten zumindest einige zu. Die App verschickte dann den Link an Kontakte aus dem Adressbuch - und die E-Mail wirkte für die Empfänger vertrauenswürdig, weil sie von einem ihnen bekannten Absender kam.

Die E-Mails sind daran zu erkennen, dass im Empfänger-Feld die Adresse "hhhhhhhhhhhhhhhh@mailinator.com" steht.

Google stoppte die Attacke

Google stoppte die Attacke nach kurzer Zeit. Die Profile dahinter seien blockiert worden und die gefälschten Webseiten gelöscht, erklärte der Internet-Konzern. Man arbeite außerdem daran, Attacken dieser Art für die Zukunft unmöglich zu machen.

Das sogenannte Phishing, bei dem Angreifer versuchen, an Nutzerdaten zu kommen, ist alltäglich im Internet - aber nur selten gelingt ihnen eine so breit angelegte Attacke auf ein erfahrenes Schwergewicht der Branche wie Google.

Auch auf HuffPost:

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen

(ll)

Sponsored by Trentino