Trotz Selfie-Verbot: Kylie Jenner knipst Selfie großes Promifoto von der Met Gala

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kylie Jenner vereint halb Hollywood in einem Selfie

Regeln sind da, um gebrochen zu werden. So etwas in der Art muss sich wohl Kylie Jenner (19) bei der Met Gala in New York gedacht haben. Trotz Selfie-Verbot versammelte sie das Who is Who Hollywoods um sich, um ein XL-Erinnerungsfoto zu knipsen - und zwar auf der Toilette! Der Reality-Star zückte sein Smartphone und lichtete mal eben Stars wie Model Lily Aldridge, Schauspielerin Brie Larson, Paris Jackson und P. Diddy in einem gigantischen Gruppenfoto ab.

annual bathroom selfie

Ein Beitrag geteilt von Kylie (@kyliejenner) am

Natürlich durften auch die Familienmitglieder wie Kim Kardashian und Schwester Kendall Jenner mit ihrem Freund A$AP Rocky nicht fehlen. Das gigantische Gruppenfoto, das Jenner mit den Worten "jährliches Badezimmer-Selfie" kommentierte, heimste innerhalb kürzester Zeit über 2,5 Millionen Likes bei Instagram ein. Auch Brie Larson postete das Selfie auf ihrem Profil und schrieb mit einem Augenzwinkern darunter: "Ich wollte nur aufs Klo gehen und wurde plötzlich berühmt".

Bestellen Sie hier den Roman "Time of the Twins: The Story of Lex and Livia" von Kendall und Kylie Jenner

Der Waschraum des Metropolitan Museum of Art diente noch zahlreichen anderen Promis als Selfie-Kulisse: So posierte Designerin Stella McCartney zusammen mit Dakota Johnson, Kate Bosworth und Maggie Gyllenhaal. Model Hailey Baldwin schnitt indes mit ihren Freundinnen Grimassen und Emily Ratajkowski ließ sich von ihrer Begleitung ablichten. Schauspielerin Mindy Kaling schoss unerlaubterweise sogar im Saal ein Selfie, genauso wie Rapper Lil Yachty, der ein Erinnerungsfoto mit Rihanna knipste. Was Met-Chefin Anna Wintour wohl zu den zahlreichen Regelverstößen ihrer Gäste sagt?

2016 war es übrigens Model Behati Prinsloo, die trotz "No Selfie"-Regel mit einem witzigen Toiletten-Foto von sich und ihren BFFs Jourdan Dunn, Kendall Jenner und Cara Delevingne für Aufsehen sorgte.

Korrektur anregen