Bundeskanzlerin Merkel wirbt bei Russlands Präsident Putin für Zusammenarbeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PUTIN MERKEL
Bundeskanzlerin Merkel wirbt bei Russlands Präsident Putin für Zusammenarbeit | POOL New / Reuters
Drucken
  • Bundeskanzlerin Merkel hat in Sotschi für eine Zusammenarbeit von Berlin und Moskau geworben
  • Merkel trifft am Dienstag zum ersten Mal seit 2015 mit Putin in Russland

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zu Beginn ihres Treffens mit Kreml-Chef Wladimir Putin in Sotschi für Zusammenarbeit zwischen Berlin und Moskau geworben. "Russland ist natürlich ein wichtiger Partner", sagte Merkel am Dienstag in dem Schwarzmeer-Kurort.

Beide Staatschefs betonten, dass sie die Gelegenheit nutzen wollten, um über die Themen des bevorstehenden G20-Gipfels zu beraten. Die Konferenz der wichtigen Industrie- und Schwellenländer findet Anfang Juli in Hamburg statt.

Putin sagte, er wolle auch über die strittigen Fragen zu den Konflikten in Syrien und der Ukraine sprechen. Merkel fügte hinzu, auch die Lage im nordafrikanischen Libyen sei ein Thema.

Mehr zum Thema: 12 Dinge, die Merkel Putin ins Gesicht sagen sollte - aber sich verkneifen wird

Der Besuch nährt Hoffnungen auf Entspannung

Es ist das erste Treffen der beiden Staatenlenker in Russland seit Mai 2015. Der Besuch nährt Hoffnungen auf eine Entspannung des vor allem durch den Ukrainekonflikt gestörten Verhältnisses zwischen Merkel und Putin.

Allerdings: "Einen gemeinsamen Nenner zu finden, dafür braucht es viel Zeit und gegenseitiges Verständnis", sagte der Politologe Wladislaw Below der Deutschen Presse-Agentur in Moskau.

Ukrainekrise belastet Verhältnis

Die Ukrainekrise belastet das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland seit drei Jahren. Die Umsetzung eines unter Merkels Vermittlung verhandelten Friedensplanes für die Ostukraine kommt nicht voran. Dort bekämpfen sich immer noch Regierungstruppen und prorussische Separatisten.

Der Westen sieht Moskau in der Pflicht, Druck auf die Separatisten auszuüben, damit diese den Plan umsetzen. Zudem hatte die EU nach der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014 Sanktionen gegen Moskau verhängt. Moskau sieht Kiew in der Pflicht, seinen Verpflichtungen nachzukommen.

Mehr zum Thema: Merkel und Putin im Live-Stream: Pressekonferenz in Russland online sehen, so geht's

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen