Sie ließen einen alten Mann in einer Bank sterben: Jetzt droht vier Verdächtigen eine harte Strafe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MANN
Sie ließen einen alten Mann in einer Bank sterben: Jetzt droht vier Verdächtigen eine harte Strafe | Polizei Essen
Drucken

Vier Verdächtige aus Essen und Oberhausen müssen sich wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht verantworten. Sie hatten im September vergangenen Jahres nicht eingegriffen, als ein 82-jähriger Mann im Schalterraum der Deutschen Bank in Essen-Borbeck starb. Das berichtet die "WAZ".

Drei Männer und eine Frau im Alter von 39 bis 62 werden beschuldigt, das Leiden des zusammengebrochenen Mannes ignoriert zu haben. Ihnen droht bis zu ein Jahr Gefängnis.

Auf dem Video der Überwachungskamera, die den schrecklichen Vorfall aufzeichnete, ist zu sehen, dass die Beschuldigten teils über den am Boden liegenden Rentner hinwegstiegen. Sie benutzten den Geldautomat und verließen dann wieder das Gebäude.

Polizeisprecher Christoph Wickhorst sprach nach Bekanntwerden der Tat von einer "medizinische Notfallsituation, die später zum Tod (des Mannes, d. Red) führte“. Der Notruf eines weiteren Bankkunden ging dann zu spät ein.

Der Mann konnte noch ins Krankenhaus gebracht werden, verstarb dort aber wenige Tage später. Die rechtsmedizinischen Gutachter in dem Fall kamen jedoch zu der Erkenntnis, dass auch ein früheres Eingreifen der Beteiligten den Mann wohl nicht gerettet hätte.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen