Hunderte begrünte Hochhäuser: In China entsteht die erste "Waldstadt" der Welt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CITY
Die Baupläne von Stefano Boeris sind ein Konzept für das nachhaltige Wachstum in China. | Stefano Boeri
Drucken

Im Kampf gegen Smog und giftigen Feinstaub sollen Großstädte grüner und damit lebenswerter werden. Doch in vielen Metropolen fehlt der nötige Platz für Parks und Grünflächen.

Dieses Problem hat den italienischen Architekt Stefano Boeri auf eine kühne Idee gebracht: Er hat Gebäude entworfen, an dessen Fassaden Pflanzen, Sträucher und sogar Bäume wachsen. Nun plant er in China eine ganze Stadt mit den grünen Hochhäusern.

Gegen Smog und Luftverpestung

Weil jedes Jahr viele Menschen in China mit ihren Familien von den ländlichen Gebieten in die Ballungsräume emigrieren, kämpft das Land mit einer starken Urbanisierung.

Das enorme Wachstum und der damit verbundene Bevölkerungszuwachs auf engstem Raum führen zu hohen Emissionen und nebeldichtem Smog. Genau gegen dieses Problem will China nun mit Boeris Plänen vorgehen.

"Wir wurden gebeten, eine ganze Stadt zu entwerfen, nicht nur ein einzelnes großes Gebäude", sagte Boeri in einem Interview mit der britischen Zeitung "Guardian“. "Es sollen 100 bis 200 davon werden, alle in unterschiedlichen Größen und unterschiedlichen Bewuchs an den Fassaden."

city
Credit: Stefano Boeri

Die geplanten Waldstädte sollen dabei wie Blütenblätter angeordnet sein. Jede Blüte (insgesamt fünf Blätter) steht für ein Viertel, das 20.000 Menschen beherbergt.

Sämtliche Gebäude sollen komplett mit Pflanzen bedeckt sein und dadurch die Kohlenstoff-Emissionen aus der Luft filtern. Zudem sollen sie einen grünen Lebensraum inmitten der einheimischen Fauna und Flora schaffen.

city
Blüten-Anordnung der geplanten grünen Stadtviertel. Credit: Stefano Boeri

Die erste dieser Siedlungen ist in Liuzhou geplant, einer Stadt in der südlichen Provinz Guangxi, mit derzeit rund 1,5 Millionen Einwohnern. Auch die zweite ist schon geplant: in Shijazhuang in der Provinz Hebei. Sie ist eine der Städte mit der schlechtesten Luftqualität Chinas.

city
Credit: Stefano Boeri

"Derzeit arbeiten wir sehr hart daran, die verschiedenen Gebäude zu entwerfen“, sagte Boeri dem "Guardian". "Ich glaube, dass wir bereits Ende dieses Jahres mit dem Bau beginnen können.“ So könnte die erste "Forest City" ("Waldstadt") Chinas bereits im Jahr 2020 fertiggestellt sein.

Das erste Gebäude steht bereits - in Mailand

Das erste bewaldete Hochhaus des Architekten ist bereits im Jahr 2014 im Zuge der Weltausstellung Expo entstanden. Der Bosco Verticale steht in Mailand und gilt als das erste grüne Hochhaus Europas.

Es besteht aus zwei Wohntürmen, aus denen etwa 80 verschiedene Straucharten und 20 Laub- und Nadelbäume sprießen, darunter Buchen und Eichen.

Und, wie könnte es auch anders sein, hat Boeri es inmitten des qualmenden Verkehrs des viel befahrenen Stadtteils Porta Nuova errichten lassen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen