NACHRICHTEN
02/05/2017 14:14 CEST | Aktualisiert 02/05/2017 15:22 CEST

Beitrittsprozess: Türkei stellt EU ein Ultimatum

Umit Bektas / Reuters
Beitrittsprozess: Türkei stellt EU ein Ultimatum

  • Der türkische Präsident Erdogan hat der EU ein Ultimatum gestellt

  • Sollte die EU den Beitritt seines Landes nicht vorantreiben, werde die Türkei Europa den Rücken kehren

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan stellt die EU vor ein Ultimatum: Wenn keine neuen Kapitel für den Beitritt der Türkei zur EU eröffnet werden, werde die Türkei Europa den Rücken kehren.

"Ihr habt keine andere Wahl, als ein neues Kapitel zu eröffnen", sagte Erdogan in einer Rede. Das berichtet verschiedene Medien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP.

Erdogan sagte weiter: Die Türkei sei nicht "der Lakai" Europas.

Erdogan tritt wieder in AKP ein

Die Beziehungen der Türkei zu europäischen Ländern sind seit dem Verfassungsreferendum stark belastet. Der türkische Präsident überzog Deutschland und die Niederlande mit Nazi-Vergleichen, weil in beiden Ländern Auftritte von türkischen Ministern abgesagt worden waren.

Gut zwei Wochen nach seinem Sieg beim umstrittenen Verfassungsreferendum ist Erdogan außerdem wieder der Regierungspartei AKP beigetreten. Er wurde am Dienstag in einer vom Fernsehen übertragenen Zeremonie im AKP-Hauptquartier in Ankara wieder Mitglied in der von ihm mitbegründeten Partei.

Auch zum Parteichef dürfte Erdogan bald wieder gekürt werden. Am 21. Mai kommt die islamisch-konservative AKP in Ankara zu einem Sonderparteitag zusammen.

Vor dem Verfassungsreferendum war es dem türkischen Präsidenten verboten, einer Partei anzugehören. Mit Inkrafttreten der Reformen ist nun wieder möglich.

Mehr zum Thema: Trotz diktatorischer Machtfülle: Wieso Erdogan so schwach ist, wie lange nicht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino