Saudischer Vizewirtschaftsminister erklärt: "Merkel ist ein Vorbild für alle saudischen Frauen"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kanzlerin Angela Merkel hat sich Anfang vergangener Woche noch um die Frage gedrückt, ob sie eine Feministin ist. Stotternd überlies sie die Antwort anderen.

Zumindest aus Sicht von Saudi-Arabiens Vizewirtschaftsminister ist die Sache hingegen eindeutig:

"Angela Merkel ist eine Art Star, auch ein Vorbild für alle saudischen Frauen. Sie inspiriert weibliche Führungskräfte oder die Mädchen, die es noch werden wollen, mit ihrer Karriere, aber auch mit ihren Werten."

Das erklärte Mohammad al-Tuwaijri in einem Interview mit "Spiegel Online" (siehe obiges Video).

Hintergrund der Aussage ist der Besuch der Kanzlerin in Saudi-Arabien. Dort traf sie am Sonntag den saudischen König - unverschleiert und in Hosenanzug. Merkel ignorierte so die Kleiderordnung Saudi-Arabiens.

Auch die verheerende Menschenrechtslage war ein Thema. Sind doch in dem Land die Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und die Rechte der Frauen stark beschnitten.

Vor diesem Hintergrund kann es fast als Fortschritt gewertet werden, dass Vizewirtschaftsminister al-Tuwaijri im Interiew erklärte:

"Ohne Frauen kann Saudi-Arabien gar nicht mehr funktionieren. (...) Die Zeiten, wo wir gut die Hälfte aller Saudis - also die Frauen - vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen haben, sind endgültig vorbei. Niemand kann sich das mehr leisten. Also sind die Reformen nicht nur eine hehre Absicht, sie müssen kommen und zwar schnell."

Der in der Ölmonarchie verbreitete Wahhabismus - eine der konservativsten Strömungen des sunnitischen Islams - unterwirft Frauen strengen Regeln. Ohne die Genehmigung eines männlichen Vormundes dürfen sie nicht reisen oder heiraten. Auch Autofahren ist ihnen untersagt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(pb)

Korrektur anregen