Männergruppe bedrängt Frau in München - Passanten ignorieren ihren Hilferuf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MUC
Männergruppe bedrängt Frau in München - Passanten ignorieren ihren Hilferuf | dpa
Drucken
  • In München haben etwa zehn junge Männer eine Frau bedrängt
  • Sie rief um Hilfe - doch niemand reagierte
  • Erst ihr Ehemann griff ein und wurde im Gesicht verletzt

Eine 40-jährige Frau ist am Samstagabend am belebten Münchner S-Bahnhof Stachus von einer ganzen Gruppe Männer belästigt worden. Wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte, wartete die Frau gegen 23 Uhr auf die Bahn, die dort unter der Erde fährt. Ihr Mann und dessen Freund waren noch noch im Freien, um zu rauchen.

Zwei Männer sprachen die Frau an, nannten sie "schöne Frau", berührten sie am Arm. Schließlich kamen immer mehr Männer dazu, etwa zehn sollen es gewesen sein. Die Männer seien Nordafrikaner gewesen, einige hätten gut Deutsch gesprochen, erklärte die Frau der Bundespolizei.

Keiner der Passanten reagierte auf den Hilferuf

Die Frau fühlte sich bedrängt und rief um Hilfe. Doch niemand reagierte. Sie rief per Handy ihren Mann. Er und sein Freund eilten der Frau zur Hilfe - und gerieten mit den Männern aneinander. Der Ehemann soll Schläge ins Gesicht bekommen haben und wurde leicht verletzt.

Die Männergruppe flüchtete. Die Bundespolizei wertet nun Bilder der Überwachungskameras aus. Die Beamten ermitteln wegen Nötigung, sexueller Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen