NACHRICHTEN
01/05/2017 23:52 CEST

"Die Leute auf dem Bahnsteig sind vor Angst weggelaufen": Augenzeugen schildern den Dortmunder Zugunfall

Wolfgang Rattay / Reuters
Am Dortmunder Hauptbahnhof kam es am Montagabend zu einem Zugunfall.

  • Augenzeugen berichten vom Zugunfall in Dortmund

  • Sie sprechen von ohrenbetäubendem Lärm und einer Staubwolke

  • Der Unfall verlief glimpflich

Nachdem am Montagabend ein ICE im Dortmunder Hauptbahnhof entgleiste, melden sich nun erste Augenzeugen. Sie schildern gegenüber "Focus Online", wie sie das Unglück erlebt haben.

"Die Leute auf dem Bahnsteig sind vor Angst weggelaufen", beschreibt ein Mann die Situation. Er habe vom gegenüberliegenden Bahnsteig aus den ICE 945 einfahren sehen.

Plötzlich habe es ein ohrenbetäubendes Geräusch gegeben, Kiesel seien aus dem Gleisbett in die Höhe geschleudert worden, sagte der Augenzeuge gegenüber "Focus Online".

Staubwolke im Bahnhof

Auch ein Lokführer schilderte den Ablauf des Unglücks. Markus Kluge wollte gerade seinen Regionalexpress starten. "Da sehe ich den Zug entgleisen und eine Wolke aufsteigen."

Das über den Schotter schleifende Fahrgestell des Zuges habe die Staubwolke verursacht, berichtete der Lokführer gegenüber "Spiegel Online".

Beim Unfall waren zwei hintere Wagen aus der Schiene gesprungen. Zwei Reisende seien leicht verletzt worden, meldete ein Sprecher der Bundespolizei.

Da für Ermittlungsarbeiten die Gleise gesperrt werden mussten, geriet der Zugverkehr ins Stocken. Erst gegen 21:30 Uhr wurden einige Bahnsteige wieder für den Verkehr freigegeben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png