Netflix wollte sich nicht erpressen lassen - jetzt veröffentlichen Hacker Teile von "Orange is the New Black"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Hacker haben am Wochenende zehn bisher noch nicht gesendete Folgen der Netflix-Serie "Orange Is the New Black" im Internet veröffentlicht. Bei den gehackten Folgen handelt es sich um Teile der fünften Staffel von "Orange Is the New Black", die dem Publikum vom 9. Juni an vorgestellt werden sollten.

Der US-amerikanische Streamingdienst habe eine Geldforderung des Hackers ignoriert, berichtete die "New York Times" am Sonntag.

Angeblich Summe von etwa 60.000 Euro gefordert

Die österreichische Zeitung "Der Standard" meldet, ein Kollektiv namens "TheDarkOverload" habe Daten der Larson Studios gestohlen - einer Firma, die sich um Synchronisation kümmert.

Die Hacker sollen der Firma einen Vertrag samt Forderungen geschickt haben. Larson Studios habe zwar unterschrieben, die geforderte Summe in Bitcoins - umgerechnet 60.000 Euro - aber nicht rechtzeitig gezahlt haben.

Eine Netflix-Sprecherin verwies die Deutsche Presse-Agentur lediglich auf eine frühere Stellungnahme, in der das Unternehmen erklärt hatte: "Wir wissen von der Situation. Sie hat sich aus einem Sicherheitseinbruch bei einer Nachproduktionsfirma ergeben, der sich etliche größere Fernsehstudios bedienen. Die zuständigen Strafverfolgungsorgane sind eingeschaltet."

Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen